Donnerstag 29.01.2015
Am Montag stand ein ganz besonderer Tag an: Hannah wurde 11 Jahre alt!

Hach, wie man an Geburtstagen immer in Erinnerungen schwelgt, aber die Kinder werden groß und wir stehen daneben und schauen ihnen zu, wie sie immer selbständiger durch die Welt gehen.

Und so fand ich es wunderschön, mit Hannah im Vorfeld für ihren Geburtstag zu basteln, wie wir es schon immer tun. Nur wurde dieses Mal nicht unsere Wohnung zu einer anderen Welt umdekoriert, sondern wir bastelten lediglich die Einladungen und Dankeschöntütchen..

Dazu musste natürlich noch ein Mottokuchen gebacken werden, für den ich mich zum ersten Mal an Buttercreme und Rollfondant herangetraut habe.

Dieser Geburtstag war erstmals eine reine Mädchenveranstaltung, aber das gehört wohl in dem Alter dazu. So fuhren also der Mann und ich mit sieben Mädels zum Bowlingcenter, wo nicht nur gebowlt (schreibt man das so?) wurde, sondern auch getanzt, gelacht und einfach nur ausgelassen gefeiert wurde.

Während die Mädchen durch die Gegend tobten, wurde ich auch wieder etwas melancholisch: Mir ging durch den Kopf wie selbständig sie das alles machen, wie schade es doch ist, dass die Mottogeburtstage Zuhause vorbei sind, und dass wir wahrscheinlich beim nächsten Geburtstag nur noch Chauffeure sind und nicht mehr dabei sein dürfen.

Aber für mehr Gedanken war auch keine Zeit, denn ich wurde immer wieder einbezogen und habe jeden Spaß mitgemacht.

Auf der Fahrt bekam ich dann ein richtig liebes Kompliment: "Du bist genau wie Hannah: Witzig, fröhlich und freundlich!"

Puh, einerseits hat unsere Erziehung wohl gefruchtet, und andererseits scheine ich (noch) nicht zur Riege der peinlichen Mütter zu gehören! ;-)

Das nehme ich doch gerne als Erinnerung an diesen Geburtstag mit!
20:27 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Mittwoch 28.01.2015

Ich liebe meine Familie wirklich, aber durch das Homeoffice des Mannes und die Tatsache, dass die Kinder nur bis mittags in der Schule sind, bin ich hier so gut wie nie alleine.

Daher mag ich nicht nur mittwochs die Ruhe, die einkehrt, wenn doch mal alle aus dem Haus oder schon im Bett sind.

Wenn ich tagsüber mal alleine bin, was wirklich selten ist, seit der Mann mit den Kindern nicht mehr mittwochs zum Schwimmen fährt, liebe ich es, an kleinen oder großen Projekten rumzuprötschen, die sich gerade ergeben.

Das kann etwas ganz Dröges sein wie Papiere abheften oder auch ein Kreativprojekt, das ich schon lange machen wollte. Meist bin ich aber total pflichtbewusst und mache Papierkram oder räume auf, wenn ich ehrlich bin.

Aber wenn mich keiner stört und ich in Ruhe den Inhalt von Kisten und Ablagen auf beliebiger Fläche verteilen kann, macht mich das irgendwie glücklich. Zumindest, wenn am Ende alles wieder weggeräumt ist. Aber meistens sieht es mitten im Aufräumen schlimmer aus als vorher, oder? Und dann ist es wirklich gut, wenn keiner dazwischen funkt!

Da ich ohnehin ein Nachtmensch bin, ist es für mich auch wunderbar, wenn die Kinder im Bett sind und der Mann vor mir schwächelt und schon ins Bett geht.

Ich sitze dann einfach nur am Küchentisch, lese noch ein bißchen bei gedimmter Beleuchtung oder gucke auch mal eine Folge einer Serie alleine. Manchmal gehe ich an den Laptop, setze mir Kopfhörer auf und höre Musik und surfe einfach durchs Netz. Oder ich spiele noch irgendeins dieser süchtig machenden Spiele auf dem iPad!

Da ich abends ohnehin am produktivsten bin, kann es auch schon mal vorkommen, dass ich mich noch hinsetze und Mails schreibe oder Rechnungen begleiche. Muss ja ohnehin gemacht werden...

Ich mag einfach die Ruhe, die nachts herrscht: Kaum Menschen auf den Strassen und so gut wie keine Geräusche von draußen, drinnen ist auch alles runtergefahren und insgesamt liegt so eine watteweiche Stille über allem.

Fast so wie an den Tagen, an denen Schnee fällt und alles ganz ruhig wird.

Dieses Gefühl würde ich gerne in Gläser abfüllen und aufmachen, wenn man wieder alles drunter und drüber läuft...
19:40 Uhr | 3 Kommentare | Mittwochs mag ich


Donnerstag 22.01.2015
Ich habe mich nicht vor "Mittwochs mag ich" gedrückt und ich hätte heute gerne auch bei RUMS mitgemacht, aber ich habe seit ein paar Tagen ganz fiese Migräne und dadurch einfach keine Nerven, schöne Texte zu schreiben.

Ich lass Euch daher einfach mal ein Herzchen da!

Am Wochenende steht Papierkram an, dann werde ich noch die letzten Vorbereitungen für den Geburtstag der Großen in Angriff nehmen und wahrscheinlich wieder einen schönen Spaziergang bei Eiseskälte mit dem Mann machen.

Gestern hat er mich auch vor die Tür gelockt und mich so aus meinem Einigelmodus geholt, was mir im Nachhinein sehr gut tat. Ansonsten hilft leider nur Medizin und ein kalter Lappen auf der Stirn. Ich kenn das ja leider schon...
21:27 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Montag 19.01.2015
Ich hatte Euch schon einmal meine Ahoi Brosche gezeigt, aber heute erkläre ich Euch auch noch ganz kurz, wie man ohne extra Broschennadel eine Brosche befestigen kann - ganz einfach mit einer Sicherheitsnadel!

Zuerst den Stoff, der auf der Vorderseite sein soll, mit Stoffstempelfarbe und einem beliebigen Stempel verzieren. Ich habe mir ein kleines Papierboot aus einem Radiergummi geschnitzt. Die Stempelfarbe muss unbedingt durch Bügeln fixiert werden, damit auch nach einer Wäsche noch alles zu sehen ist!

Da ich keinen festen Filz da hatte, habe ich zuerst ein Stück Stoff genommen und darauf eine Schlaufe aus Webband genäht. Achtet darauf, die Enden etwas abzuflämmen, damit nichts aufribbelt!

Wer dickeren Filz nutzt, kann das Webband direkt auf die Rückseite nähen! Darauf achten, dass das Webband nicht zu dicht am Rand aufgenäht wird, sonst deckt das Stück Stoff mit dem Stempelmotiv u.U. die Nähte nicht ab!

Dann habe ich das Webband an den kurzen Seiten umgefaltet, damit es auch von hinten gut aussieht, und mit Geradstich festgenäht.

Wer das Webband so wie ich, auf ein extra Stück Stoff genäht hate, legt nun den Stoff mit dem Webband auf die eine und das bestempelte Stoffstück auf die andere Seite des Filzes und kann ggf. mit Sprühkleber fixieren. Wer das Webband auf den Filz genäht hat legt natürlich nur den bestempelten Stoff auf.

In beiden Fällen aber darauf achten, dass das Motiv in einer Linie mit dem Webband steht, sonst liegt es beim Anstecken auf der Seite oder dem Kopf!

Wer mag, kann auf der Vorderseite noch ein Stück passendes Webband mit einfassen!

Nun um das Motiv herumnähen, dabei wird auf der Rückseite auch das Stück Stoff mit dem Webband gefasst. Ich habe einfach ein paar Mal um den bestempelten Stoff herum genäht, das darf ruhig etwas chaotisch aussehen!

Durch die Webbandschlaufe auf der Rückseite wird nun noch eine passende Sicherheitsnadel gesteckt und schon kann die neue Brosche angesteckt und ausgeführt werden!

Damit geht es rüber zu folgenden Linkpartys: Kopfkino I Meertje

Und da ich Broschen mittlerweile sehr mag, hier eine kleine Sammlung für die heutigen Montagsmacher:

Montags-Macher

Statt zu stempeln, kann man natürlich auch Broschen "nähmalen".

Oder wie wäre es mit Ansteckern aus Schrumpfplastik? Das kann man auch mit Deckeln von Frischkäse und ähnlichem machen, manchmal wird das Plastik danach aber milchig!

Origami ist ist zwar eigentlich eine Papierkunst, aber dieser süße Schmetterling ist nun wirklich auch ganz einfach aus Stoff zu machen.

Eine tolle Resteverwertung sind auch diese Zottelbuttons aus Jerseystreifen.

Ganz besonders süß finde ich die Idee, aus Dosenverschlüssen tolle Anhänger (oder eben Broschen) zu machen. Mit Fimo oder speziellem Cabochon Kleber kann man da sicherlich auch selbst was Schönes machen!

Und jetzt seid Ihr dran: Macht was Schönes!
17:46 Uhr | 4 Kommentare | Montagsmacher


Mittwoch 14.01.2015

Tsjakka, es ist Mittwoch und ich möchte über etwas berichten, das ich mag!

Ich habe absolut kein Filmgedächtnis, quasi eine Filmdemenz - ich kann mich einfach nicht an Filme erinnern, auch dann nicht, wenn mein Leben davon abhinge. Filmzitate? Fehlanzeige! Außer vielleicht "Ich habe eine Wassermelone getragen!" ;-)

Manchmal bleibt eine Szene hängen, aber eigentlich bin ich der perfekte DVD Kunde, auch wenn ich Filme trotz Vergessens äußerst ungern zweimal gucke.

Dafür kann ich mir Liedtexte merken. Wenn ich ein Lied dreimal gehört habe, kann ich den Text in der Regel bis in alle Ewigkeit auswendig mitsingen. Auch eine tolle Fähigkeit, oder?

Aber zurück zu dem, was ich heute mag. Ich mag Serien!

Oder noch genauer: Ich mag, dass man heute so bequem Serien am Stück gucken kann - Streaming sei Dank!

Vor Amazon Instant Video und Netflix haben wir Serien im TV geguckt. Was für ein Akt! Da wird mal eben die Sendezeit verlegt (am besten auf "irgendwann nach Mitternacht"), statt einer kommen zwei Folgen hintereinander, der Rekorder ist aber nur darauf programmiert, eine aufzunehmen oder die Serie wird kurzerhand mitten in der Staffel aus dem Programm genommen. Aber immerhin haben wir es geschafft, trotz aller Widrigeiten "Star Trek: Enterprise" komplett zu Ende zu gucken!

Wie schön ist es da, wenn man einfach gucken kann, wann und so viele Folgen wie man möchte!

Alles fing mit "Breaking Bad" an. Eine unglaublich gute Serie, so vollkommen anders als alles, was ich vorher gesehen habe. Ich bin schon gespannt auf "Better call Saul", eine Serie mit einer Nebengeschichte aus Breaking Bad. Ich muss gestehen, nach Ende der letzten Staffel habe ich Walter White ganz schön vermisst.

Seit Netflix auch in Deutschland ist, haben wir schon einen ganzen Schwung Serien durch:

"Orange is the new black" war unsere erste Serie, schließlich gab es viel Hype darum und so war "oitnb" auf der Liste ganz oben. Ja, das war schon gut gemacht mit dem verwöhnten Gör im Frauenknast und auf die Fortsetzung bin ich gespannt, schließlich ist das Ende noch recht offen.

Danach guckten wir zwei sehr unterhaltsame Miniserien: Zuerst "Sherlock" (auch wenn ich kein Cumberbatch Fan bin, als Sherlock ist er klasse!), und um Martin Freemann (Watson) noch ein bißchen länger zu sehen, gab es hinterher "Fargo".

Wer den Film kennt, ist sicherlich klar im Vorteil, was Wortwitz und Anspielungen angeht. Ich erinnerte mich leider nur an die schwangere Polizistin, also wirklich nur daran, dass da eine schwangere Polizistin dabei war, hatte aber trotzdem jede Menge Spaß an dieser Miniserie.

Im Anschluss haben wir "House of Cards" geguckt. Ganz anders als die Serien davor, aber vollkommen genial! Ich habe schon den Trailer für die dritte Staffel gesehen und hibbel nun rum, wie es mit Frank Underwood im Weißen Haus weiter geht!

Jetzt haben wir gerade "The Walking Dead" geguckt und die 3. Staffel beendet. Ich bin eigentlich kein Fan von Zombifilmen, aber ich bin froh, dass es morgen schon mit der nächsten Staffel weitergeht - da blieben ja noch einige Fragen offen!

Beim Bügeln habe ich - ohne den Mann - "Call the Midwife" geguckt. Was für ein Kontrast zu all den anderen Serien: Eine schön gemachte Story um Hebammen im London der 60er Jahre mit einer Geburt pro 45 Minuten. Ich gestehe, ich habe hin und wieder ein Tränchen verdrückt. Auch da bin ich auf die nächste Staffel gespannt, auch wenn die ersten zwei Staffeln in sich schon recht abgeschlossen sind.

Ich mag es übrigens, wenn der Mann und ich zusammen Serien gucken. Wir haben unsere kleinen Rituale - ich brauche immer meine Hot Sox, weil ich kalte Füße habe, es ist nie genug Wasser da und nach zwei Folgen gucken wir uns an und einer sagt "ach komm, eine geht noch". Falls dann, aus welchen Gründen auch immer, fünf Minuten vor Schluss das Netz zusammenbricht, gucken wir zusammengekuschelt einfach auf dem Laptop weiter.

Aber wenn ich hier von Serien schreibe, darf ich die erste Serie, die ich wirklich komplett von Anfang bis Ende geguckt habe, natürlich nicht auslassen: "Six feet under". Die ersten Folgen mit den eingespielten Werbespots waren großartig und auch so war es einfach eine gute Serie, aber was das Staffelfinale angeht, hat "Six feet under" die Latte extrem hoch gelegt.

Manchmal schaue ich auf Youtube das Ende nochmal an, denn es ist unterlegt mit dem absolut genialen "Breathe me" von Sia. Womit wir wieder bei den Liedern wären...

Aber der Soundtrack meines Lebens ist dann vielleicht doch einen eigenen Eintrag wert.
17:31 Uhr | 9 Kommentare | Mittwochs mag ich


Montag 12.01.2015
Okay, heute hat es noch nicht mit den Montagsmachern geklappt, dafür war heute einfach zu viel zu tun, aber seht selbst, denn heute ist 12 von 12 Tag:

Im Winter merkt man immer besonders, dass die Schule zu früh anfängt: Es ist stockdunkel als ich die Kinder aus dem Haus lasse. Nun denn, so ist es halt.

Für den Mann und mich gibt es jetzt Frühstück und dann geht es direkt mit ganz besonderem Kundensupport los und ich telefoniere mit einer Kundin in der Schweiz. Sehr sympathisch! Danach wird der Tag geplant, der Flow Kalender gelesen und dann kümmere ich mich um ebookeria.

Teepause, schnell noch ein paar Bilder aufhängen, Mittagessen, ein Blick in die Zeitung (übrigens Teil 110 vom Fortsetzungsroman "Caravan", so langsam darf es mal zum Ende kommen) und dann kommt ein wirklich tolles Paket:

Ich hatte meine ZWEI Tasche, die ich aus Berlin mitgebracht hatte, leider reklamieren müssen, da einige Nähte am Träger aufgingen. Der Support bei ZWEI war vorbildlich und ich freue mich riesig, nun wieder mit einer intakten Tasche durch die Stadt bummeln zu dürfen. Denn ich liebe meine Unicorn - allein der Name! - und war ganz schön traurig über die offenen Trägernähte.

Als die Hausaufgaben erledigt sind, wird das kleine Kind von einer Freundin zum Spielen abgeholt, und nachdem ich die Große mit einer Freundin am Kino abgesetzt habe, gehe ich Einkaufen und Sachen umtauschen. Zurück am Auto ist es schon wieder stockdunkel.

Schnell noch ein paar getreidefreie Biscuits (Notiz an mich: nächstes Mal mit Kardamom & Psyllium!) fürs Frühstück gebacken und um die Wäsche gekümmert, da trudeln die Mädels auch schon wieder Zuhause sein.

Zum Abendessen gibt es Hähnchenbrust in Paprikasauce mit Bacon und Mozzarella überbacken. Lecker! Und wenn ich hier fertig bin, falle ich zum Mann aufs Sofa und wir gucken die letzten drei Folgen der dritten Staffel von The Walking Dead.

So, was heute bei den anderen so los war, sammelt wie immer Caro!

Ich hoffe, Ihr hattet alle einen guten Start in die Woche!
20:41 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Freitag 09.01.2015

Planlos ins neue Jahr - Schreibzeit #1 bei Bine

Ihr habt es ja sicherlich schon gemerkt: Hier tut sich wieder was. Der Traumberg ist mittlerweile 12 Jahre alt und hat sich, wie ein Kind, weiter entwickelt.

Anfangs versuchte ich, jeden Tag einen Eintrag zu schreiben. Hui, war das alles spannend! Meine Blogroll enthielt fast alle deutschen Blogger - so viele gab es ja noch nicht...

Dann kamen die Kinder, mein Blog war eins der sogenannten Mama- oder Windelblogs, dann fing ich an zu nähen und zeitgleich plöppten die sogenannten Kreativblogger an jeder Ecke auf. Blogs wurden immer mehr zu durchorganisierten Hochglanzmagazinen und ich zog mich immer weiter aus dem Blogleben zurück.

Kommentare bekommt man ohnehin nur noch, wenn man etwas verlost oder wenn sich die Kommentatoren davon Klicks auf den eigenen Blog versprechen. Inhalte sind nahezu unwichtig geworden, Hauptsache, der Blogger stellt etwas kostenlos zur Verfügung.

Ach, ehrlich, ich hatte einfach keine Lust mehr, in diesem Zirkus mitzumachen.

Der Traumberg blieb brach liegen, 12von12 war die einzige Zeit, in der ich dann doch mal was gepostet habe, weil mir tief drinnen doch was dran lag, dass der Traumberg nicht komplett stirbt.

Aber irgendwie perlte zum Jahreswechsel das Gefühl, den Traumberg wieder zu beleben, immer stärker hoch: Das Logo verschwand und wurde durch den reduzierten Header ersetzt. Tendenz steigend, soll die kleine Linie sagen, auch wenn es zwischendurch mal nicht so aussieht.

Und das ist das Gefühl für 2015. Es geht blogmäßig aufwärts.

Ich habe zwar bei Pinterest ein paar Links gesammelt, wie man ein organisierter, perfekter Blogger wird. Aber so funktioniere ich nicht, schließlich verdiene ich keinen Cent mit meinem Blog - im Gegenteil der Traumberg kostet mich was. Aber beratungsresistent bin ich auch nicht, vielleicht finde ich ja noch den einen Tipp, der zu mir passt.

Ich bin also ein planloser, oder um es positiver zu sagen spontaner Blogger, um auf die Überschrift zurück zu kommen. Das hier ist schließlich ein Hobby und nicht mein Beruf, aber so wie es dem einen überhaupt nicht liegt, für die Öffentlichkeit zu schreiben, so macht mir das Schreiben einfach Spaß und diesem Spaß möchte ich mich 2015 wieder mehr widmen. Daher finde ich die Idee der Schreibzeit bei Bine einfach schön.

Bei aller Spontaneität: Um besser am Ball bleiben zu können, gibt es ganz neu "Mittwochs mag ich" und vielleicht belebe ich auch die Montags-Macher wieder. Ich glaube, ich brauche einfach ein paar Routinen - und der Luxus ist doch, dass ich mir diese selbst aussuchen kann!

Ich bin also planlos, aber voller Tatendrang und sehr gespannt, was 2015 aus dem Traumberg so wird.
10:56 Uhr | 13 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 08.01.2015
Das erste selbstgenähte Stück in diesem Jahr ist doch tatsächlich etwas für mich. Naja, okay, irgendwie auch für die anderen in der Familie, aber vor allem das große Kind wurde nicht müde zu beteuern, dass der Tisch auch ohne Tischläufer gut aussieht.

Ich habe aber beschlossen, dass der Küchentisch einen Läufer braucht und basta. Ist ja schließlich mein Hauptaufenthaltsort und da darf ich entscheiden.

Beim traditionellen "Am letzten Ferientag fahren wir zu Ikea" lachte mich dieser Stoff so an, dass er einfach mit musste, um zu meinen neuen Tischläufer zu werden.

Ich gestehe: Ich liebe grafische Muster, aber ich hasse es, Stoffe mit grafischen Mustern zu vernähen.

Normalerweise wird ja bei Säumen erst ein Umschlag umgebügelt und dieser dann noch einmal.

Bei grafischen Stoffen nutze ich die Musterverläufe, um mich daran für den Kantenverlauf zu orientieren und gehe genau andersrum vor: Ich messe den Abstand von einem Musterelement zur späteren Kante über die gesamte Länge ab und bügel diese um. Erst dann bügle ich den Saumumschlag nach innen an die erste Bügelkante. Ich hoffe, das war verständlich!

Vor Weihnachten bin ich bei der Vorbereitung unserer Adventsbastelei auf Himmelis gestoßen, das ist dieses rosa Ding auf den Bildern. Meine Liebe zu grafischen Mustern muss mich dorthin geführt haben und ich habe ein erstes Element aus Trinkhalmen und Faden zusammengebastelt. Eigentlich ist es ganz einfach, aber ich habe wohl eine verkomplizierte Anleitung genommen, daher blieb es bei diesem einen stümperhaften Versuch. Mit der Anleitung von hier geht es viel einfacher und ich werde bestimmt noch mehr Himmelis basteln.

Aber zurück zum Tischläufer: Das Muster verläuft aus zwei Gründen nicht ganz mittig, denn erstens ist der Musterverlauf leicht schief (also wohl etwas verzogen beim Druck) und zweitens soll aus dem restlichen Stoff noch ein Schwung Platzsets entstehen und da kann man nicht so wählerisch sein und mitten in den Rapport schneiden. Und wenn ich jetzt noch einen dritten Grund anfügen darf: Es muss auch nicht immer alles total symmetrisch sein - das Muster ist ja schon "streng" genug!

Wenn dann noch ein paar Tassen oder Stifte mit grafischen Mustern auf dem Tisch liegen (ich sagte ja, ich lieb das!) und ich mich wieder mit meinen Zentangle Sachen hinsetze, fällt das sowieso alles nicht mehr auf. ;-)

Und nun geht es mit meinem neuen Tischkleid rüber zum RUMS! Danke fürs Vorbeischauen!
07:50 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Mittwoch 07.01.2015
Ich hab virtuell ausgemistet und einige Newsletter abbestellt!

Ich bekam sogar Newsletter, von denen ich mir ziemlich sicher war, sie nie bestellt zu haben! Alles muss raus, Platz für Neues muss her, auch virtuell.

Und vielleicht hat sich der ein oder andere schon gewundert, wo das Traumberglogo hin ist, dass mich nun jahrelang begleitet hat: Auch das musste gehen!

Bis ein professioneller neuer Header da ist, müssen ein paar Luftballons als Platzhalter fungieren. Am Layout wird sich auch noch einiges ändern, aber wenn man jahrelang alles so schleifen ließ (und da das Blog ein selbstgebautes ist, kann man nicht mal eben schnell auf ein fertiges Design zurückgreifen), dauert es halt ein bißchen, bis sich Änderungen zeigen.

Den Trend, einen Newsletter für das Blog anzubieten, mache ich übrigens nicht mit. Das hier ist immerhin mein privater Spielplatz und wer gucken will, was es Neues gibt, kann gerne jederzeit vorbeischauen oder sich den Traumberg in den eigenen Reader packen.

Das geht auch ganz schnell und müllt nicht das Postfach voll!
10:17 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Dienstag 06.01.2015
Im letzten Jahr stellte man mir immer wieder die Frage, ob alles in Ordnung sei. Ich habe mich oft gewundert, warum mich die Leute das fragen, schließlich laufe ich nicht sauertöpfisch durch den Tag. Aber es stimmt schon, ich neigte dazu, eher die nervigen Kleinigkeiten zu erzählen, als die Dinge, die mich freuten.

Natürlich haben wir immer alle viel zu tun, die Arbeit nervt manchmal, der Haushalt macht sich nicht von alleine und mit zwei Kindern ist auch immer was los.

Da ich mir vorgenommen habe, öfter über die schönen Dinge zu berichten, habe ich mir überlegt, dass ich jeden Mittwoch über etwas schreibe, das ich mag.

Mittwoch ist eigentlich nicht so mein Lieblingstag, daher ist es bestimmt eine Herausforderung, gerade dann über etwas zu schreiben, was mir gut gefällt, aber wie heißt es so schön? "Challenge, Baby!"

Also dann, hier mein erster Beitrag zu "Mittwochs mag ich..."

Ich mag meine neuen Kalender!

Irgendwie kamen dieses Jahr eine ganze Menge Kalender ins Haus: Im Weihnachtspäckchen meiner Schwester steckte ein Monatskalender von der Grafikwerkstatt Bielefeld. So kann ich jeden Monat unter das Motto des Kalenderblatts stellen. Aktuell: "Happiness is not a destination it is a way of life". Passt doch ganz gut zur neuen Aktion, oder?

Bei Instagram bin ich durch die Krümelmonster AG auf die tollen Kalender der GWBi aufmerksam geworden und habe auch schon zwei Wortschätzchen verschenkt - umso größer war die Freude, dass ich nun einen eigenen habe!

Selbst gekauft habe ich mir den Flow Jahreskalender. Dort schreibe ich nun jeden Tag einen Satz rein, der in meiner Umgebung gefallen ist. Da steht zum Beispiel nun "Mehr nach rechts! Nach rechts!", was mich an meine Bowlingkünste erinnert (vorletzter Platz unter den Erwachsenen). Mit süßen Aufklebern, ein paar Seiten für Ideen, Wünsche und Notizen und der täglichen Rubrik "Today was..." wird er hoffentlich zu einer individuellen und schön gestalteten privaten Sprüchesammlung.

Ebenfalls von Flow (als Beilage der letzten Ausgabe in 2014) ist der selbst zusammengebundene Tageskalender mit schlauen Sprüchen und Anregungen für ein entspannteres Leben. Lustigerweise sind die Kinder morgens als erstes an diesem Kalender und schauen nach, was es zu entdecken gibt!

Von Lena habe ich zum Geburtstag vor zwei Jahren die Halterung für einen Abreißkalender bekommen. Dieser wurde natürlich auch für 2015 wieder bestückt. Auf der Rückseite erfährt man was über Namenstage (Wer bitte heißt denn heute noch Eleutherius oder Prikt?!), Wortherkunft (z.B. "erpicht sein") oder Orte (Quedlinburg hat tolle Fachwerkhäuser!) - ja, so ein schlichter Abreißkalender bildet!

Aber mein allerwichtigster Kalender ist schon seit Jahren der Kalender von mymaki. Er passt haargenau an meinen Küchenschrank neben dem Schreibtisch, hat die perfekte Zeilengröße und ich habe alle wichtigen Termine im Jahr auf einen Blick. Ganz nebenbei ist dieser Kalender einfach nur hübsch, so dass es Spaß macht, Termin einzutragen oder jeden Morgen einen Blick drauf zu werfen, was so ansteht.

Ich verlasse mich einfach jedes Jahr darauf, dass Anja einen Kalender herausbringen wird, und da ich ihre Sachen total mag, kann ich auch blind bestellen und habe somit meine eigene Weihnachtsüberraschung! Wegen der Holzschafe auf dem diesjährigen Kalender kamen wir mit den Kindern beim Neujahrsfrühstück dann auch auf die chinesischen Tierkreiszeichen zu sprechen: Hier leben übrigens Holzhase, Feuerdrache, Holzaffe und Feuerschwein zusammen.

Und wer jetzt meint, dass das schon ganz schön viele Kalender sind, der wird sich an den Kopf fassen, wenn ich sage, dass ich auch noch einen Kalender auf dem Handy habe... ;-)

Edit: Wie schön, dass niemandem aufgefallen ist, dass ich meiner Zeit voraus bin - trotz so vieler Kalender! Schließlich habe ich diesen Mittwochs mag ich Beitrag am Dienstag gepostet, was eindeutig an den Ferien liegen muss! ;-)
14:32 Uhr | 2 Kommentare | Mittwochs mag ich


Sonntag 04.01.2015
Ich gestehe: Silvester kommt bei uns immer zu kurz.

Da wird für Weihnachten gemacht und getan, wir planen das Essen, die Dekoration, die Geschenke, es ist sowieso immer eine extrem wuselige Zeit und nach drei Tagen Tiefenentspannung merkt man erstmal, wie k.o. man eigentlich vom Weihnachtsstress ist.

Und dann sind es nur noch ein paar Tage bis Silvester und die Planung für den Jahreswechsel beschränkt sich darauf, ein paar Raketen, Knallfrösche und Tischfeuerwerke zu kaufen und die Kinder schmücken das Wohnzimmer mit Luftschlangen!

Was wollte ich nicht alles machen?! Konfettiraketen, güldene Deko (mit der Sprühfarbe werde ich schon noch ein kreatives Projekt machen dieses Jahr) und bergeweise genähte Glückskekse! Alles als Ideen im Kopf, keine davon umgesetzt... Ich sag es ja: Silvesterversager!

Trotzdem war es ein super Abend, ich war erst um halb fünf im Bett und am nächsten Tag waren sich alle einig: Das war ein tolles Silvester! Wir haben beim Activity spielen ein paar neue Insiderwitze für die Familie gesammelt, hatten jede Menge Spaß beim Deuteln der gegossenen Bleifiguren, dazu Snacks und blubbrige Getränke und Knallerei um Mitternacht - was braucht man mehr?

Neujahrsvorsätze habe ich eigentlich keine, aber durch meinen Flow Kalender bin ich über This year I want to gestolpert und fand dort u.a. einen Neujahrsvorsatz, der mir (an jedem Tag) aus der Seele spricht: "Dieses Jahr möchte ich... ja sagen zu jeder guten Gelegenheit. Zu jeder einzelnen."

Ich finde das eine schöne Idee, einfach alles mitzumachen, was sich an Gelegenheiten bietet, nicht lang zu überlegen, sondern einfach zu machen. Manche Chancen kommen nur einmal und was hat man schon groß zu verlieren? Am Ende gewinnt man doch immer, wenn man sich auf Neues einlässt. Also schaue ich, welche Gelegenheiten sich in diesem Jahr so bieten!

Euch allen einen guten Start in ein spannendes 2015!
18:45 Uhr | kommentieren | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Hier
Kategorien

Feed abonnieren

Archiv
2017
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2016
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2015
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2014
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2013
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12



Kommentare