Mittwoch 11.06.2008
Gerade pilgerten die fertigen Hauptschüler vor unserem Küchenfenster entlang. Von der Kirche zurück in die Aula, in der es jetzt wohl ganz offiziell die Zeugnisse gibt.

So gut angezogen sieht man diese Bande sonst nicht, auch wenn die Jungs ihre festgewachsenen Käppis aufhaben und die Klomotten der Mädels irgendwie billig wirken.

Viel bemerkenswerter fand ich den sehr geringen Anteil der mitgehenden Eltern.

Es war ja schon schmerzhaft zu sehen, dass in Gelsenkirchen ein Haufen Kinder ohne Eltern zur Einschulung kam, aber daran gewöhnen, dass sich Eltern scheinbar zu keiner Zeit für ihre eigenen Kinder interessieren, kann ich mich nicht.

Im Gegenteil, es macht mich sauer und traurig. Und wenn es mir als Unbeteiligte schon nahe geht, wie geht es dann den Kindern, die heute stolz ihre bestandene Hauptschulzeit feiern und dieses große Glück nicht mit ihren Eltern teilen können? Wahrscheinlich merken sie es gar nicht mal, weil "die Alten" ja sonst auch nie da sind.

Schade.
15:07 Uhr | 6 Kommentare | Dies und Das


1. Von Ines http://schaeferclan.wordpress.com (11.06.2008 20:56 Uhr)

Nun ja, grundsätzlich teile ich Deine Meinung bezüglich der Gleichgültigkeit vieler Eltern ihren Kindern gegenüber. Aber möglicherweise ist es ja vielen Elternteilen auch nicht möglich, so einfach frei zu machen- aus welchen Gründen auch immer. Gibt es ja, so unflexible Chefs und Arbeitszeiten, von daher... zweischneidiges Schwert, denke ich mal...

2. Von Chrizzo http://chrizzonik.wordpress.com/ (12.06.2008 04:31 Uhr)

Bestimmt gibt es da auch einen kleinen Teil, der sich einfach nicht frei nehmen konnte, aber welcher Job ist wirklich so unflexibel, dass man nicht den doch bestimmt auch Wochen vorher fest stehenden Termin nicht frei bekommen könnte wenn man denn wollte?
Wirklich sehr schade das!
3. Von Astrid (12.06.2008 08:03 Uhr)

Sicher hast du recht, viele Eltern k?mern sich zu wenig um ihre Kinder. Hier ist es ?lich das die Kinder nach bestandenem Schulabschluss alle gemeinsam im Schlo?ark feiern, alle Kinder der Stadt.Der Park ist voll von feiernden Kids. Das war zu meiner Zeit so und ist es immer noch und Eltern sind da unerw?scht *g* Vielleicht gibt es bei euch so etwas auch?
Lieben Gru?Astrid
4. Von tanja (12.06.2008 11:45 Uhr)

Also ich denke, wenn schon kein Elternteil mitkommen kann (da gibt es sicherlich gute Gründe), dann doch vielleicht Oma/Opa, Tante/Onkel oder Paten. Aber hier liefen viele ohne irgendjemanden herum.


Ich fand es deshalb so schade, weil diese Veranstaltung eindeutig eine Sache für Kinder und Eltern war. Der Teil, bei dem die Schüler gröhlend und besoffen durch die Gegend gelaufen sind, war schon! ;-)

5. Von Astrid (12.06.2008 15:12 Uhr)

Ja ist klar Tanja, alle Kinder die ohne Eltern ihren Abschluss feiern laufen am Ende groehlend und besoffen durch die Stadt. Und das schon seit Generationen und niemand unternimmt etwas dagegen. B?e Welt ;-)
6. Von tanja (12.06.2008 15:36 Uhr)

Astrid, da hast Du was falsch verstanden:


Es gibt an den meisten Schulen zwei Teile der Feiererei (so war das auch bei uns damals und das habe ich gerne und ausgiebig mitgemacht, nicht dass mir lebenslanges Spießertum unterstellt wird): Teil 1 alleine ohne Eltern, aber dafür mit Besäufnis, Belagerung der Grünfächen und lauthalsem Freudesjubel und Teil 2 mit Eltern und Verwandten, Rüschenbluse und Seitenscheitel ganz amtlich.


Gestern war Teil 2.


Bitte erst richtig lesen und dann was unterstellen! ;-)

Kommentare abonnieren

Feed abonnieren