Samstag 04.12.2004
"Wenn man vor etwas Angst hat heißt das nur, dass man es unbedingt mal versuchen sollte" - oder so ähnlich.

Ich mag eigentlich überhaupt keinen rohen kalten toten Fisch. Ich habe zwar keine Angst vor ihm, schließlich läßt er mich ja in Ruhe und beißt mich nicht, aber weder Matjes noch Hering noch irgendwelche Fischsachen in Sauce kamen bisher durch meine Speiseröhre. Klar habe ich alles einmal probiert, aber nach einem Lachs in Knoblauchsauce Erlebnis in Island war ich eigentlich von nicht gebratenem, gekochten oder gegrillten Fisch kuriert.

Demnach stand auch Sushi auf meiner "kalter toter Fisch" Liste ganz weit oben, aber gestern habe ich todesverachtend meine erste Sushi-Erfahrung gemacht.

Mit Maguro und Sake Nigiri, Avocado-Thunfisch Makis, einer Feuerrolle fat roll (ohne Fisch) und zum Abschluß noch mit einem Tamago Nigiri (Omelett um Reis)habe ich den Sushi-Einstieg geschafft. Ich brauch das jetzt zwar nicht jeden Tag, aber ich würde mich jetzt bei einer Sushi-Einladung nicht mehr mit Magen-Darm-Grippe rausreden.

Ein bißchen stolz bin ich jetzt schon auf mich. Schließlich war der Sushi-Fisch ziemlich kalt, ziemlich roh, aber Gott sei Dank auch ziemlich tot.
13:54 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


1. Von Ute http://zickenterror.koberstein.org (05.12.2004 13:48 Uhr)

Och nee, erst Schokolade, dann Sushi! Jetzt habe ich Hunger, und Du hast Schuld! :-P

Glückwunsch zur Selbstüberwindung, übrigens. War die bei Schokolade mit Lavendel auch notwendig? Klingt irgendwie gewöhnungsbedürftig...?
2. Von tanja (05.12.2004 23:11 Uhr)

Danke für das Lob, aber für Deinen Hunger ist wohl eher jemand anderes verantwortlich... :-) Nein, die Lavendel Blätterkrokantschoki ist einfach nur lecker: sie riecht und schmeckt weder seifig noch nach Mottenkugeln! *fg*
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren