Montag 29.12.2003
Ich habe eine Nacht am Krankenbett mit Fiebermessen und Einflößen von Tee verbracht und zwischendurch Rockpalast mit Grönemeyer geguckt - nachts um 2 Uhr. Dabei musste ich an meine alte Schulfreundin Marion denken, denn ihre Schwester Elisabeth (ich glaube sie war min. 15 Jahre älter als wir) war damals (zwischen 1985 und 1988 muss das gewesen sein) absoluter Herbie-Fan. Ebenso wie unsere Mädchengruppenleiterin Andrea, die mir immer so unendlich reif und schon irgendwie weise vorkam, obwohl sie damals vielleicht 26 Jahre alt war, aber somit auch schon etwas mehr als doppelt so alt wie wir...

Es ist schon etwas schräg, wenn man nachts über die Zeit nachdenkt, als die Bravo Pflichtlektüre war, das Zimmer voller Poster hing, man in den Eisverkäufer verknallt war oder in den Bassisten einer Boygroup, von der man heute nichts mehr findet, wenn man googelt. Ich weiß noch genau, wie wir Elisabeth belächelt haben, weil sie deutsche Texte gut fand. Englisch war doch viel cooler, auch wenn wir kaum etwas verstanden haben und "Afi lucki for fridum" aus lautem Hals gesungen haben, auch wenn wir David Haselnuss blöd fanden.

Wir haben uns Sonnenbrillenanstecknadeln an die Oberschenkel unserer verwaschenen Jeans gepinnt, hatten gelbe Plastik-Gummibärchen-Ohrringe und sahen immer irgendwie wie Zwillinge aus oder zumindest wie Schwestern, was uns reichlich stolz machte, wenn jemand uns als solche bezeichnete. Sogar Marions hängenden Schultern habe ich damals imitiert, was ich heute auf alten Klassenfotos schrecklich finde, damals aber wohl ebenfalls cool sein sollte.

Ich erinnere mich noch an Fingerkloppe mit Lars im Freibad, an Scherzanrufe bei den blonden Zwillingen zwei Klassen über uns, in die so ziemlich jedes Mädchen mal verliebt war und die später wegen Drogenbesitzes (so erzählte man sich zumindest) Sozialstunden ableisten mussten.

Ich weiß noch, wie ich mit Christiane tagelang auf den Bänken in der Innenstadt gesessen habe und wir uns über Markus lustig gemacht haben, weil wir ihn mit seiner Mutter bei der Wulle-Wulle (Woolworth konnten und wollten wir nicht aussprechen) am Wühltisch nach Feinrippunterhosen mit Eingriff haben wühlen sehen. Meine Güte war das klasse, sich bei jedem zufälligen Treffen mit dem armen Markus schief zu lachen und zu sehen, wie der eigentlich Obercoole vor Scham fast im Boden versunken wäre. Ehrlich gesagt muss ich immer noch grinsen, wenn ich ihn heute als seriösen Verkäufer in einem Elektronikladen sehe.

Während Herbie also gestern "Männer" zum besten gab, schwebte ich auf dem Sofa in die Vergangenheit. Mir fiel wieder ein welches Tier gemeint ist, wenn man sagt "Du stinkst wie ein Ülk" (das ist eine längere Geschichte), warum ich nicht in die Tanzschule gegangen bin und ich konnte mir ein paar wehmütige Gedanken zum ersten Zungenkuss (oh mein Gott, wie grausig!) und Händchenhalten nicht verkneifen. War doch schön irgendwie...
12:42 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


1. Von Ute http://zickenterror.koberstein.org (30.12.2003 10:34 Uhr)

Nanu, ist Dein Schatzi krank? Gute Besserung!
2. Von tanja (30.12.2003 17:11 Uhr)

Ja, und frag nicht wie! Seit Samstag hat er nun Fieber und es wird und wird nicht besser. Jetzt ist das Fieber endlich ein bißchen runtergegangen, dafür ist der Schnupfen kräftiger geworden und der Husten quält ihn sehr. Und das im Urlaub - typisch!

Oha, dass die Schwangerschaft derartig besorgniserregend auf den Geist schlägt, häte ich nicht gedacht... Oder hast du Holger die Fieberphantasien abgenommen? Mein Tip: Falls du noch so was wie eine Briefmappe aus Teenie-Tagen hast, lies sie mal durch. Ich war letztens schwer erschüttert von allem, was mir beim schmökern wieder einfiel...
Neuer Kommentar
name
mail (wird nicht angezeigt)
www
Spamvermeidung: drei plus vier = (Zahl, kein Wort)
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren