Montag 01.12.2003
Der Sonntag hat mir gar nicht gefallen, da ich den ganzen Tag über einen harten Bauch hatte, ein Phänomen, das normalerweises nach ein paar Minuten wieder verschwindet, aber nicht so wie bei mir gestern den ganzen Tag anhält. Um 17 Uhr hat Holger mich dann ins Krankenhaus gefahren, um das mal checken zu lassen.

Beim CTG war alles unauffällig, die anschließende Untersuchung war auch ohne Befund, so dass ich jetzt Magnesium zum Entspannen der Muskulatur nehmen muss und gut ist.

Der Krankenhausbesuch hatte eigentlich nur Positives: es ist alles ok, wir konnten uns den Kreißsaal in aller Ruhe schon mal anschauen und beim anschließenden Ultraschall haben wir Hannahs Gesicht gesehen - sie hat uns sogar zugezwinkert!

Trotzdem bin ich vorhin eher vom Elternsprechtag gegangen, da mein Bauch wieder hart wurde und der Ischias sich gemeldet hat - muss meine Kollegin die restlichen Gespräche halt alleine führen. Die fünf, die ich gerade mitgemacht habe, haben mir auch schon wieder vollkommen gereicht. Was treibt ein siebenjähriges Mädchen dazu, sich vor ihrem angetrunkenen Onkel auszuziehen und dessen Hose zu öffnen? Im verzweifelten Gesicht der Mutter war der Kummer der Welt zu lesen.
13:14 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


1. Von Ute (01.12.2003 15:01 Uhr)

Merkwürdig in der Tat... Von alleine kommt doch kein Kind auf eine solche Idee? Mein erster Verdacht war, daß es da jemanden gibt, für den die Kleine das wohl öfter tun muß, wenn derjenige betrunken ist.

Zum Kotzen. Da gibt's was von den Subways, was hier her passt.

Sei ganz leise, sei nicht ängstlich,//
schau er hat dich doch so gerne.//
Über deinem kleinen Bettchen//
schaukeln Sonne, Mond und Sterne.//

Seine Hand, die große schwere,//
quetscht die deine dir entzwei//
und sein Mund, der große dunkle,//
summt ein schönes Lied dabei.//

Kindlein, laß dich küssen, Kindlein, gute Nacht!//
Wirst nun schlafen müssen, hast genug gewacht.//
Schließ zu die goldnen Äuglein, //
schlaf ein, schlaf ein, schlaf ein,//
mein liebes Kindelein!//

Schlafe ein, du kleine Tochter! //
Auch in dieser dunklen Nacht//
sitzt dein Vater noch am Bettchen//
und hält wacht.//

Ob am Abend, ob am Morgen,//
sei es spät auch, sei es früh,//
wird er immer wieder kommen,//
seine Liebe schlummert nie.//

Kindlein, laß dich küssen, Kindlein, gute Nacht...//
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren