Sonntag 09.11.2003
In der letzten Nacht war die kupferfarbene Mondfinsternis bei sternenklarem Himmel gut zu beobachten. Leider stand der Mond nicht so schön tief wie am frühen Abend, als er sich plötzlich als riesige rosa Scheibe in meinen Rückspiegel schob.

Beeindruckend war es aber trotzdem, vor allem wenn man bei Minusgraden mit nackten Füßen auf dem Balkon steht. *g*
09:16 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


1. Von Ute http://zickenterror.koberstein.org (09.11.2003 17:21 Uhr)

Wenn das Deine Kinder wüßten -- die dürfen das bestimmt nicht, zu Hause! *g*

Hier in Dortmund sah man gestern fast nichts, denn es war zu diesig. Da schimmerte zwar ein milchig-weißer Fleck durch den Dunst, aber das war's auch schon. Schade. :-(
2. Von tanja (09.11.2003 17:33 Uhr)

Och, ich glaube, die meisten Eltern meiner Kinder interessiert es nicht, wann, wo und wie ihre Lütten draußen in der Kälte rumstehen. Ich hatte im letzten Jahr Kinder, die sind bei Regen und Schnee in Sandalen (zwar mit Socken, aber da guckten auch die Zehen raus) zur Schulen gekommen. Und wenn ich manchmal höre, welche Filme die Kleinen geguckt haben...da lag ich schon lange im Bett - und ich gehöre nicht zu denen, die mit den Hühnern schlafen gehen! Bin ja mal gespannt, ob ein paar Kinder von der Finsternis berichten werden...
Neuer Kommentar
name
mail (wird nicht angezeigt)
www
Spamvermeidung: drei plus vier = (Zahl, kein Wort)
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren