Mittwoch 03.06.2015

Schreibzeit

Im Moment

Die aktuelle Schreibzeit bei Bine steht unter dem Motto "Im Moment?".

Also kommen hier auch meine Gedanken dazu, was ich im Moment gerade so mache, denke oder fühle.

Im Moment...

.denke ich über die Veränderungen nach, die sich gerade ankündigen. Eine spannende Zeit, teilweise bin ich wie elektrisiert. Vielleicht bleibt aber auch alles bei Alten, trotz neuer Aspekte - nichts Genaues weiß man nicht, aber spannend ist es trotzdem.

.mag ich es, zu zeichnen. Die #30TageSketchnoteChallenge hat mich wieder motiviert, meine Stifte rauszukramen. Ich hatte ja schon eine ganze Weile lang Zentangles gezeichnet, aber nun ins Gegenständliche zu gehen, gefällt mir sehr gut. Auch wenn ich mich immer noch nicht als talentiert bezeichnen würde, macht es mir Spaß und darum soll es gehen.

.mag ich nicht, dass ich mit meinem ewigen Thema "Ordnung ins Haus kriegen" immer noch rumdümpel, statt endlich mal Ergebnisse zu sehen. In kleinen Bereichen wird es besser, aber das Große und Ganze macht mich noch ziemlich porös. Immerhin bin ich ein paar größere Sachen losgeworden: Verkaufen, verschenken oder wegschmeißen. Hauptsache, ich habe Platz!

.fühle ich mich morgens wie eine "crazy cat lady". Man weiß bei Tierheimtieren ja nie, wie sie sich so entwickeln und unsere beiden Katzen werden langsam doch kuschelig. Zumindest morgens um sechs. ;-) Dann liegt mir Sally im Arm mit meiner Nase in ihrem Nacken und Joker streckt sich auf meiner Hüfte lang aus. Tagsüber ignorieren mich beide dafür, aber diese morgendlichen Liebesbekundungen sind schon schön.

.trage ich am liebsten ein Shirt mit Wasserfallausschnitt. Mein absolutes Lieblingsteilchen!

.brauche ich mindestens 36 Stunden Tage. Irgendwie bekomme ich das, was ich tun muss und das, was ich tun möchte nicht in 24 Stunden unter.

.nervt mich so einiges, aber man meisten, dass ich bei einigen Themen total blockiert bin und mich gehemmt fühle. Ja, ich habe Angst vor manchen Dingen und da muss ich mich wohl drüber hinweg setzen. Der Mann sagt, dass man bei manchmal gar nichts verkehrt machen kann, solange man nur etwas macht.

.will ich endlich wieder richtig gesund sein. Seit drei Wochen schlage ich mich mit einer doofen Erkältung rum und habe deswegen eine sexy Stimme Dank der Halsschmerzen. Und dann kommt auch noch der Heuschnupfen dazu. Menno!

.höre ich viel zu selten Musik. Früher lief immer das Radio, das nervt mich aber mittlerweile nur noch: Endlosschleifen schlechter Musik und alle pupslang Red Hot Chili Peppers. Mit Spotify habe ich mich noch nicht richtig angefreundet, also lasse ich gelegentlich ein Lied aus meiner Sammlung in Schleife laufen und genieße dann wieder die Ruhe, bzw. die Sozialgeräusche um mich herum: Das Klappern der Tastatur am Küchentisch, das Maunzen der Katzen, Kinder auf dem Spielplatz, der Laubbläser.

.mache ich wirklich jeden Tag einen Eintrag in mein "Tagebuch der tollen Sprüche": Jeden Tag sagt in der Familie jemand etwas, das ich toll finde und nicht vergessen möchte. Es sollten aber auf jeden Fall positive oder lustige Sachen sein. Beispiel gefällig? "Ich heiße Lena. Groß geschrieben! Ich bin doch kein Verb oder Begleiter. Und auch kein Adjektiv!" - "Gute Nacht, Du wundervoller Haferpups!" - "Wofür steht eigentlich OBI? Otto Bernhard Igelmann?!"

.esse ich nicht so, wie ich es gerne würde. Es ist alles nur eine Phase und die bessere kommt auch wieder.

.trinke ich wie immer zu viel wenig. Ich bin eine Wüstenblume und komme anscheinend mit sehr wenig Flüssigkeit aus: Morgens eine Milch mit Kaffee, tagsüber hier und da mal ein Tässchen Früchtetee und vielleicht noch einen zweiten Kaffee und abends dann gerne "infused water" also Wasser mit Früchten drin.

.rieche ich nach Chanel Chance (ein Andenken aus Berlin) und selbstgemachtem Deo mit Mandarine.

.vermisse ich Spontaneität. Irgendwie ist nicht mal für einen Kaffee mit Freundinnen zwischendurch Zeit, alles muss auf lange Sicht geplant sein. Selbst für die Verabredungen der Kinder braucht man mittlerweile einen Terminplaner. Wo soll das noch hinführen?

.bedaure ich nicht wirklich was und übe ich mich im Verzeihen. Die Vergangenheit ist vergangen und im Hier und Jetzt nehme ich meinen Vorsatz, "zu jeder Möglichkeit Ja zu sagen", ziemlich ernst, was mir schon viele tolle Momente beschert hat.

.träume ich nachts überhaupt nichts, was schon seltsam ist. Für Tagträume habe ich gerade keine Zeit, aber ein Lottogewinn käme gut.

.danke ich meiner Familie dafür, dass sie mich erträgt. ;-) Und der Glücksfee dafür, dass das große Kind beim Auslosen der zweiten Fremdsprache so viel Glück hatte und nun ab dem neuen Schuljahr Spanisch lernen wird. Immerhin gehen der Mann und ich ja nun schon einige Jahre immer wieder montags zur "clase de español" und da wir zum 5. Mal auf "unsere Finca" fahren werden, ist das wirklich ein Grund, dankbar zu sein, dass es mit dem Spanischkurs geklappt hat.

Danke, Bine, für diese Schreibzeit!
20:49 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


1. Von Irene (05.06.2015 08:01 Uhr)

Danke für Deine Worte und Deine Ehrlichkeit. Liebe Grüße Irene
2. Von tanja (05.06.2015 08:28 Uhr)

Danke, Irene.
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren