Donnerstag 07.11.2013
Wir stecken gerade voll in der Martinswoche.

Immerhin sind wir dieses Jahr nicht mehr bei zwei Martinsumzügen dabei, da ja nun beide Kinder in der Schule sind, aber trotzdem steht man gezwungenermaßen in der Kälte rum und läßt sich den Glühwein vom Nieselregen verwässern, während die Kinder Weckmänner (ich besteh ja eigentlich auf Stutenkerl, aber man muss sich ja der Region, in der man lebt anpassen) futtern und am Martinsfeuer singen.

Nun denn, so ist das halt.

Die Kinder hatten auf jeden Fall großen Spaß daran, der ganzen Familie ihre Laternen bei der Fackelausstellung der Schule zu zeigen. So eine Vielfalt an schönen Laternen!

Das wird nur noch getoppt durch den Umzug aller Grundschulen durch die Innenstadt: St. Martin reitet vorneweg und alle Schulen, nur unterbrochen von Blaskapellen, die dazwischen mitziehen, laufen hinterher.

Hier in der Gegend geht nach dem Umzug das große Gribschen los, das Singen von Martinsliedern an den Türen der Nachbarschaft. Die Nachbarn freuen sich schon drauf und verkünden durch das Aufstellen von Kerzen oder Laternen an den Haustüren, dass die Kinder sich bei ihnen etwas Süßes ersingen dürfen.

Für die Kids ist das immer ein Riesenspaß - aber trotzdem bin ich froh, wenn wir diese Woche hinter uns haben...
21:40 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Kommentare abonnieren

Feed abonnieren