Samstag 17.10.2009
Baustellen an allen Ecken und Enden - ich weiß nicht, wo mir der Kopf steht.

Kleines Beispiel gefällig?

Ich will den Küchentisch vom Abendessen abräumen, stelle fest, dass das Geschirr in der Spülmaschine zwar sauber, aber noch nicht ausgeräumt ist. Bevor ich aber anfangen kann, die Spülmaschine auszuräumen, muss ich mir erstmal Platz erarbeiten, damit ich die sauberen Sachen irgendwo abstellen kann. Also erstmal das Kochfeld von Pfannen und Töpfen befreien, Gott sei Dank ist die Spüle leer, und alles von Fettspritzern befreien. Dann die Theke von Zeitungen und riesigem Paket (Danke, Danke, Frau Meinigkeiten!) befreien und endlich kann es losgehen. Männe kommt gerade rechtzeitig dazu!

Im Kinderzimmerflur stapeln sich 10 Pamperskartons mit zu kleinen Klamotten der Kinder. Dazu Babyspielzeug und Co, alles bereit für den Weg in den Keller, wo es über Weihnachten in Ruhe sortiert und für die Kindersachenbörse klargemacht werden kann.

Die Kinderzimmer sehen wegen der Ausmistaktion und der Spielwut der Kinder so aus, als wäre ein Herbststurm durchgefegt: Es gibt keine zehn Quadratzentimeter freien Platz mehr. Die frei gewordene Ecke unterm Wickeltisch wurde sofort mit Decken und Kissen ausgestopft, sodass ich an den dahinterliegenden Schrank unterm Wickeltisch nicht mehr rankomme. Aber egal, der Wickeltisch wird jetzt sowieso bald abgebaut. Außerdem stehen da noch die alten Lautsprecherboxen hinter der Tür. Grmpf.

Im Flur warten zwei Wäschekörbe mit Dreckwäsche und eine Tüte mit Hager&Mager Ausbeute vom heutigen Stadtbummel darauf, in den Keller geschleppt zu werden. Zudem lassen sich die Schubladen der geliebten Fjord-Kommode (wer Ikea kennt, weiß, dass die Kommode mindestens 15 Jahre alt und nicht mehr im Programm ist) unter der Garderobe nicht mehr schließen und springen ständig wieder auf.

Im Treppenabsatz des Hausflurs (wir scheinen derzeit ein Flurproblem zu haben) ist dringend eine Schuhschranklösung zu finden. Außerdem muss die dortige Kommode mal aufgeräumt werden.

Meine Nähecke braucht eine Generalüberholung, genauso wie das Schlafzimmer, das nächstes Jahr renoviert wird, inkl. neuer Decke: Alles einmal raus, auch die Decke. Mir graut jetzt schon davor. Dazu bekommt das Schlafzimmer noch ein neues Fenster, genau wie das Badezimmer, das auch noch neue Bodenfliesen und ein neues Klo bekommen wird.

Und dann will ich ja auch noch mal nähen, sticken, basteln und die große To-Do-Liste abarbeiten, davon habe ich erst einen halben Teilpunkt erledigt bekommen...

Der Tag bräuchte definitiv mehr Stunden. Kann das mal jemand beantragen?
21:18 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


1. Von Marina (18.10.2009 08:33 Uhr)

Ach, keine Panik :-D Trink in Ruhe einen Kaffee und dann immer nur eine Sache in Angriff nehmen und immer sch? zu Ende arbeiten. Dann wird das schon.
Lieben Gru
2. Von Meinigkeiten http://www.meinigkeiten.dde (18.10.2009 19:12 Uhr)

Viel Spa?mit den Sachen, die Pflanzen kommen dann im Fr?jahr :)
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren