Montag 30.03.2009
Ich habe mich heute mal an den Orangen-Puddingkuchen gewagt und bin begeistert.

Allein schon das Einkochen von frisch gepresstem Orangensaft hat sich gelohnt - was für ein Geschmack! Dass die Orangen auch ihre Schale lassen mussten und diese mit in den Kuchen wanderte, war eine leckere Idee, die für den besonders intensiven Orangengeschmack sorgte.

Da mir die 25g Mehl etwas zu wenig erschienen, habe ich aus den diversen Puddingkuchenrezepten der Hedonisten einen neuen Teig kreiert, mit minimal mehr Flüssigkeit und, wie bereits erwähnt, etwas mehr Mehl. Aber ich denke, die kleine Menge Mehl macht das Ganze noch fluffiger und noch samtiger und die Puddingschicht vielleicht noch etwas dicker.

Aber auch so war das heute schon extrem lecker und wird auf jeden Fall noch mal probiert! Sehr zu empfehlen. *njammy*
21:44 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


1. Von IneS. (30.03.2009 21:56 Uhr)

HIer auch schon angedacht gewesen dieser Tage, aber mangels Orangen im Haus und mangels Geld in der Börse vertagt. Wird aber noch nachgeholt, vor allem nach DIESEM Bild! *sabber*
2. Von Jenny (11.01.2012 15:34 Uhr)

Das sieht ja superlecker aus. So langsam bekomme ich auch wieder Lust aufs backen. Weihnachten liegt ja schon wieder zwei Wochen zurück.
Neuer Kommentar
name
mail (wird nicht angezeigt)
www
Spamvermeidung: 1+1=
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren