Donnerstag 17.04.2003
Planänderung,
die Balkonverkleidung muss warten (heute Nachnittag sind die Läden wahrscheinlich brechend voll):

erst zum Friedhof, da gab es noch keine Probleme, Parkplatz vor dem Eingang. Dann weiter zum WalMart, wegen Bier. Dort angekommen eine lange Schlange vorm Leergut, anstehen, nach der Hälfte feststellen, dass das gesuchte Bier nur noch als Export vorrätig ist. Also umdrehen, mit Leergut den Laden verlassen, kritische Blicke an der Information.
Weiter zum Novo Getränkehandel. Uns kommt ein Mann mit Leergut entgegen. Umbenennen des Gründonnerstags in "Tag des Leergutes", Erkllärung: die Kassen sind kaputt.
Also in den Novo Lebensmittelladen direkt daneben: kein Hähnchenfleisch, die Küchenwaage nicht mehr lieferbar.
Zurück zum Novo Getränkeshop, die Kassen funktionieren wieder, aber mein halber Kasten Paulaner wird nicht genommen und Sprite light ist auch nicht da. Also nur die Lightversionen von Cola und Fanta gekauft, das gesuchte Bier nur als Radler und Weizen am Lager.
Tip vom Mann mit dem Leergut: neben Mercedes und BMW ist ein Getränkeladen. Also dort hin. Der halbe leere Paulaner wird gegen einen vollen ausgetauscht. Das gesuchte Bier wird hier nicht geführt.
Weiter zum Comet, die halbe Stadt wurde umrundet, das Zeitgefühl schwindet, es sind nur Idioten unterwegs: LKWs quetschen sich auf die Linksabbiegerspur, nur um dann doch geradeaus zu fahren, Menschen verlernen bei Sonnenschein das Autofahren, Fahrradfahrer binden sich das Klopapier so an der Seite fest, dass sie so breit sind wie ein Auto.
Im Comet dann endlich das gesuchte Bier gefunden und auch genügend da.

Nach drei Stunden wieder zu Hause. Das hätte kein Mann mitgemacht. Wehe es sagt noch mal einer "das bißchen Haushalt"... Ach ja, die Läden waren auch jetzt schon brechend voll.
13:06 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Kommentare abonnieren

Feed abonnieren