Donnerstag 19.02.2009
Lena ist ja nun wirklich kein gesprächiges Kind, aber sie hat es raus, sich mit Gesten und unschlagbarer Mimik verständlich zu machen.

Legendär ist mittlerweile ihre Predigergeste mit dem fragenden "Hannah?", wobei die Stimme zum Ende hochgeht.

Oder sie zwinkert mir mit einem, naja eher beiden Augen zu, wenn sie am Küchentisch etwas Albernes macht.

Oder sie steht, mit der Schere zur Haustür deutend mit Bastelsachen im Flur und sagt "Hans? Hans!", womit sie mir erklären will, dass sie nun zum Opa gehen möchte, da der bestimmt beim Schneiden der dicken Pappe behilflich sein kann.

Aber schön wäre es schon, wenn sie langsam mal anfangen würde zu sprechen. Sie kann es nämlich. Beim Kuchenbacken hat sie jede Zutat nachgesprochen und das Mixen mit "deht" und passender drehender Handbewegung unterstrichen.

Sie muss ja nicht gleich wie Hannah in ihrem Alter quatschen, die mich mit "Aber der Opa ist leider auch immer noch nicht da" geschockt hat.

Dafür kann Lena ganz wunderbar Joghurt löffeln, filigrane Teilchen aus fitzeligkleinen Löchern fischen, wie ein Pferdchen im Wechselschritt seitswärts springen und an der Kletterwand beim Turnen bis zur obersten Sprosse klettern.

Und das geht doch auch ganz wunderbar ohne Sprache.
11:43 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Kommentare abonnieren

Feed abonnieren