Sonntag 13.04.2003
Heute haben wir den km-Stand auf unseren Tachos in die Höhe getrieben: 40 km durch Gegenden, die uns (mir ja sowieso) ziemlich unbekannt waren. Allerdings haben wir eine Abenteuertour daraus gemacht und sind ohne Kartenmaterial losgedüst... Hier der Streckenverlauf unserer Radtour:

Als erstes ging es um den Grünen See und den Silbersee herum, am Flughafen Düsseldorf durch Lichtenbroich und direkt am Rollfeld entlang in den Düsseldorfer Stadtwald, weit ab von allen Strassen.
Über die Kalkumer Schlossallee fuhren wir zum Kalkumer Schloss, wo wir den schönen Park mit alten Bäumen, Papagaien und Schwänen bewunderten.

Weiter ging es nach Kaiserswerth, wo wir uns ein paar der vielen Sehenswürdigkeiten angesehen und uns anschließend zur Vorauswahl der Verleihung des "Fashion Victims Awards 2003" auf den Marktplatz gesetzt und ein Weizen getrunken haben. Diese Anastacia-Brillen in blau und gelb sind definitiv punktefördernd!

Rheinabwärts fuhren wir auf dem Rheindamm und mussten uns gegen tausende anderer Fahrrad- und Inlinefahrer, sowie Fußgänger durchsetzten, von denen Letztere immer noch nicht kapiert haben, dass man beim Klingeln an die Seite gehen und nicht stehen bleiben und dumm gucken sollte.
Der Weg wurde immer schlechter - naja, das Fahrradfahren-nicht- erlaubt-Schild haben wir einfach ignoriert - und wir mussten unsere Räder eine Treppe hochschleppen, da wir in dem Sand wirklich nicht mehr weiterkamen. Die Wahl, Aluräder zu kaufen wurde dort von mir innerlich immer wieder bejubelt!

Vorbei an schicken Einfamilienhäusern führte uns ein Trampelpfad zu einem Biergarten (sehr idyllisch unter einem Hochspannungsmast gelegen, also lieber nicht anhalten!) und weiter auf die unendlich Weite der Felder. Leider hatten wir dort ein wenig unsere Orientierung verloren. Als wir an einer Kreuzung über die möglichen Wege nachgrübelten, schickten wir eine Inlineskaterin, die nach Wittlaer wollte, versehentlich nach Kaiserswerth... Sorry!

Wir durchfuhren dann eine Gegend, die durch viele DU-Kennzeichen geprägt war und sich schließlich als Duisburg-Serm herausstellte. Leider durften wir den einzigen Weg, der uns richtig erschien nicht befahren (Kraftstrasse), so dass wir kleine Feldwege benutzen, bis wir eine Radgruppe trafen und fragen konnten, wo es nach Angermund geht.
Dem schlauen Rat folgend verlief unser Weg erst parallel zur B8 und kreuzte diese schließlich, da wir eine einen schöner gelegenen Biergarten entdeckt hatten. Für 2 Euro weniger als In Kaiserswerth bekamen wir die gleichen Getränke!
Wir kreutzten dann die Bahnlinie, folgten den Schildern zu Schloss Heltorf und fuhren von da aus weiter nach Gefühl bis Angermund. Dem Lintorfer Waldweg und anschließend der Radwegbeschilderung folgend kamen wir über Lintorf und unter der A 52 durch wieder nach Ratingen.
Mit reichlich Eishunger! Allerdings hieß es vor unserer Stammeisdiele erst mal warten, aber 20 Minuten später saßen wir Joghurella-Eis schlemmend auf der Terrasse - zu Hause!

Das Fotoalbum mit den schönsten Bildern gibt es hier!
20:18 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


1. Von Udo http://udoslive.blogspot.com (15.04.2003 21:10 Uhr)

Vielleicht sollte ich mir zum Sommer doch noch ein Fahrrad holen. Ich habe mir die Tour ausgedruckt!
2. Von tanja (15.04.2003 22:10 Uhr)

Schön, dann hat sich das Aufschreiben ja nicht nur für mich gelohnt! Aber mal ganz neugierig: kommst Du etwa auch aus Ratingen?
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren