Sonntag 05.01.2003
Heute Nacht:

Ich fahre mit meinem Corsa eine Strasse entlang, parallel dazu liegt eine Autobahn, die nur aus einer geteerten und sehr schmalen Spur besteht. Die Autos darauf fahren alle in meine Richtung, doch ich kann nicht auffahren, da der Graben zwischen den Strassen zu tief ist. Die langgezogene Linkskurve führt in einen Wald und dort endet plötzlich die Autobahn und alle Autos sind weg. Ich bin froh, dass ich nicht aufgefahren bin, sonst wäre auch ich jetzt verschwunden.

Ich stehe in diesem Wald auf einer Lichtung. Um mich herum Bäume, deren Kronen aussehen wie Elefantenköpfe. Die Elefanten sprechen mit mir und ich weiß, dass ich diese Bäume schon seit sehr langer Zeit kenne. Ich soll Stücke von ihren Rüsseln abschneiden, doch weiß ich nicht, wer mir das gesagt hat. Ich entschuldige mich bei der alten Elefantendame und sie zeigt Verständnis, beugt sich zu mir herab und ich kann ein ca. 20 cm langes Stück Rüssel abschneiden, das in meinen Händen zu einen geraden Stück Holz wird. Auch das Moos ist alt geworden, hat Form und Farbe von Schildkröten angenommen und liegt müde und mit geschlossenen Augen unter den Bäumen.
12:58 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


1. Von Lydia http://alles-wird-gut.net (05.01.2003 22:36 Uhr)

Ein Traum über einen Rüssel? 20 cm? AHA!!! :-O
2. Von tanja (05.01.2003 22:44 Uhr)

Was sind denn schon 20 cm...?! *fg*
3. Von Lydia http://alles-wird-gut.net (05.01.2003 23:17 Uhr)

Hieraus ein Zitat:

quote

"Der Rüssel steht als Phallussymbol für sexuelle Bedürfnisse, im weiteren Sinn für die Gesamtheit des Trieblebens.
Es ist ein günstiges Symbol, außer wenn der Elefant sich wild gebärdet, Sie sollten Riesenkräfte und Triebe nicht reizen oder treiben lassen.
Sie möchten am liebsten weit ausholen, um sich fremde Güter zu schnappen."


unquote

Nahörensemal, Sie durchtriebene Frau Tanja, tse...

;-p
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren