Dienstag 17.06.2008
Wenn beim Fensterputzen ein gebasteltes Huhn eingequetscht wird, man es schnell retten möchte und beim hektischen Wiederaufreißen des Fensters das Putzwasser umschmeißt, ist das sehr ärgerlich.

Vor allem, wenn man sich das Dreckwasser über die Hose schüttet und anscließend die Füße in den Birkenstöckern schmatzen.

Noch ärgerlicher wird es, wenn man, weil man ja gerade die abschließbaren Fenster auf hat, auch noch eine volle Gießkanne zum Blumengießen in der Nähe hat. Und ein Kleinkind anwesend ist.

Aber umso hilfreicher ist es dann, wenn besagtes Kleinkind inspiriert durch Mutters Versuche mit herbeigeholten Handtüchern und dem ohnehin nassen Fuß der Pfütze Herr zu werden, an den Kleiderschrank rennt, die erstbesten Sachen greift und in die Wasserlache schmeißt, um dann mit dem Fuß alles schön durchzurühren.

"Ja, Du bist eine große Hilfe!" Und schwupps, wischte Lena auch noch die triefende Kinderküche ab und sah so glücklich aus, helfen zu können.

Hach, da werfe ich doch gerne ein paar Eimer um! ;-)
10:45 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


1. Von Ute (17.06.2008 12:54 Uhr)

Sorry, Du tust mir echt leid mit Deinem Pech, aber lachen muß ich jetzt doch... *g*
2. Von tanja (17.06.2008 13:07 Uhr)

Jaja, ich weiß: Des einen Leid... ;-)


Aber ich konnte auch nur drüber lachen! Und musste sofort an Männes Kommentar denken, als ich die halbe Küche unter Wasser gesetzt habe: "Wischen, nicht fluten!"

3. Von Sabine http://www.meinigkeiten.de (17.06.2008 18:38 Uhr)

Ich kannn mir sehr gut vorstellen, wie sie ihre Deideidei angestrahlt hat
*wieher*
4. Von tanja (17.06.2008 19:07 Uhr)

Dazu nur ein trockenes "Haha". *räusper*
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren