Donnerstag 17.04.2008
Läßt man Lena mal für fünf Minuten unbeobachtet, kann es passieren, dass man nach ihr ruft, aber keine Antwort bekommt.

Dann schaut man ins Kinderzimmer, guckt über den Teppich, das Bett und sieht sie nicht.

Dann schaut man in Hannahs Zimmer, guckt auf den Schreibtisch und die Fensterbank (da stand sie schließlich schon mal!) und danach um die Ecke aufs Bett: Keine Lena weit und breit.

Auf Rufe antwortet das Kind natürlich nicht.

Man wird panisch. Guckt erneut in Lenas Zimmer, schaut genauer, nämlich nicht nur den Schwenkblick vom Schrank über den Teppich zum Bett, sondern auch um die Ecke auf den Wickeltisch.

Da sitzt sie dann mit Grinsen im Gesicht und Pulli in der Hand und man fragt sich: Hab ich sie da vorhin abgesetzt, hatte eine Amnesie und kam dann ohne irgendein Wissen darüber zurück ins Kinderzimmer?

Nein, ganz sicher hat man das Kind vorhin im Schlafzimmer ausgezogen, weil es sich Tee über den Oberkörper gekippt hat, danach lief das nackige Kind weg. Und man selbst nicht schnell genug hinterher.

Ich sage es ja immer wieder: Lena ist die Reinkarnation einer Bergziege! So ist sie also erst aufs Bett, dann über einen Sessel und mit Hilfe der Fensterbank auf den Wickeltisch. Oder doch direkt senkrecht an den Schubladengriffen hoch?

Ich werde jetzt nicht mehr locker flockig zu ihr sagen: Und nun ab, auf den Wickeltisch! Sie macht es nämlich wirklich!
20:26 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


1. Von Doris http://tanteliesbet.blogspot.com/ (18.04.2008 09:23 Uhr)

Ich kam mal in die Küche, da saß Kind Nr.1 im Hochstuhl und lachte sich kaputt (mit ca. 14 Monaten)! Die Freude war selbstredend nur auf seiner Seite!
LG Doris
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren