Sonntag 28.10.2007
Heute waren wir im Rheinischen Industriemuseum Schauplatz Solingen, der Gesenkschmiede Hendrichs.

Dort fand heute in den alten Hallen der Messerschmiede der Messer Gabel Scheren Markt statt.

Neben dem Museum gab es also auch noch an den Ständen der Solinger Schneidwerkhersteller viel zu gucken. Zwischen Scherenrohlingen und Schleifsteinen zeigten sie dort, für was Solingen weltweit bekannt ist.

Auch wenn man locker ein paar Hundert Euro loswerden konnte, wir griffen zu:

Die beiden Messer von Güde sind so scharf, dass man sich glatt den Finger abtrennen könnte, wenn man mal beim Gemüseschneiden abrutscht. Demnächst wird in diesem Haus unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen geschnitten! (Der Chef persönlich verkaufte uns die Messer und meinte: "Ein Kollege von mir läßt seine Kunden auf die Bibel schwören, dass sie diese Messer niemals in die Spülmaschine stecken werden!" Nein, wird nicht passieren! Ehrenwort!)

Die Schneiderschere von Textilia in Industriequalität (mit silikonummanteltem Griff, sehr angenhem!) überzeugt durch akurate Schneideigenschaften bis in die Spitze.

Und jetzt werde ich erstmal einen Haufen alter Messer aus der Küche verbannen und ein paar Sachen zum Nähen zuschneiden. Mit dem richtigen Werkzeug macht die Arbeit doch gleich doppelt so viel Spaß!
20:20 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


1. Von Heike http://krabbtaska.blogspot.com/ (28.10.2007 23:02 Uhr)

Schickes Werkzeug und sehr interessantes Museum! Viel Spaß beim Werkeln mit Sicherheitvorkehrungen.

Herzliche Grüße Heike

ps. Deine Taschen sind echt super !!
2. Von tanja (29.10.2007 09:55 Uhr)

Danke, danke! *freu*
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren