Samstag 27.10.2007
Wenn der Tag schon mit Gezicke um drei anfängt und mit Zahnschmerzen weitergeht, kann das Nähen nicht klappen.

Der Zuschnitt des ersten Jot war überhaupt gar kein Problem. Ein bißchen ausprobieren, ausmessen, schneiden. Fertig.

Aber dann hat die Maschine gebockt, Fäden gefressen und zerrissen, Unterfäden verheddert, Schlaufen gelegt, wieder Fäden gefressen. Ich habe gefühlte zehntausenmal den Unterfaden wieder reingefrickelt, die Maschine auseinandergeschraubt, den Oberfaden neu eingefädelt und und und.

Ich hab dann nach zweieinhalb Stunden entnervt aufgegeben, kurz vor Schluß, viel fehlte nicht mehr.

Beim Wegsaugen der ganzen Fadenschnippel hab ich dann auch noch das letzte Stück des Zuschnitts weggesaugt.

Ich könnte heulen.

Aber ich geh jetzt aufs Sofa und lass mir von Männe irgendwas Entspannendes reichen. Eine Flasche Korn zum Beispiel. Die hilft auch gegen die Zahnschmerzen. Ganz bestimmt.
22:44 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


1. Von Ute (27.10.2007 22:49 Uhr)

Ach herrje, Du Ärmste! Wenn's hilft, schieb einfach alle Schuld auf mich. *g* Und wenn's Dich tröstet: Ich wäre schon beim Zuschnitt selbst verzweifelt, kann also nur ehrlich gratulieren, wie toll das da oben schon aussieht! :-)
2. Von dasmiest http://www.myblog.de/dasmiest (28.10.2007 08:33 Uhr)

Uuiuiuiuiui, du Ärmste. Da war mein Tag deutlich besser ;-)
3. Von Karin http://www.bruellen.blogspot.com (28.10.2007 11:01 Uhr)

Da bin ich ja froh, dass nicht das Q schuld war. gute Besserung
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren