Mittwoch 10.10.2007
In unserer Hitliste der Spaßbäder in der Umgebung hat heute das H2O in Remscheid, bzw. Lennep den Spitzenplatz eingenommen.

Schon am Eingang wird man trotz Kinderkarre freundlich begrüßt, bekommt unaufgefodert eine Babyumkleide mit Wickeltisch und darf sein Portemonaie nach dem Bezahlen erstmal in der Tasche lassen, da alle Speisen, Getränke, Solarienbesuche etc. auf dem Chip am Schlüssel gespeichert werden.

Der abgetrennter Baby- bzw. Kleinkinderbereich überzeugt durch Wickeltisch, WC, Laufstall, Wasser- und sonstigen Spielsachen, Liegen und Strandkörben, sogar ein Fläschchenwärmer steht bereit!

Die Wildwasserrutsche ist klasse, man kann dort entweder normal rutschen oder auf gelben Schwimmringen, womit es bedeutend schneller geht!

Ebenso begeistert waren wir vom großen Spaßbecken mit Strickleiter, Schräge zum "Am Tau hochziehen", Grotte, Massagedüsen und Sprudel. Es ist sogar ein abgetrenntes, wenn auch nicht sonderlich großes Wellenbecken vorhanden!

Außerdem gibt es noch einen Whirlpool, ein Massagebecken und ein großes Sportbecken mit Sprungturm, sowie ein Kneipbecken. Dazu kommt noch ein Saunabereich, den wir aber mit den Kiddies nun nicht getestet haben.

Außerdem kann man kostenfrei in Solebecken innen und außen und in eine Dampfsauna mit Wasserbecken gehen. Wobei diese Dampfsauna so düster ist und nur mit ein paar farbwechselnden Minilämpchen ausgestattet ist, dass man sich spontan fühlt wie in einem Darkroom. Die flüsternden Pärchen im Hintergrund machen den Eindruck eines Swingerclubs perfekt. Auch mal ein Erlebnis! ;-)

Auch wenn wir heute 60 km zum Schwimmbad gefahren sind, es hat sich gelohnt! Schließlich ist die Fahrt durch Wuppertal und Umgebung auch schon wie ein kleiner Urlaub - so mit bergauf, bergab und durch laaange Tunnel fahren...

Das war heute mal wieder ein rundum gelungener Badeausflug!

By the way: Hat jemand einen unschlagbaren Tip gegen Wasser im Ohr? Hüpfen, warmes Wasser reinlaufen lassen und Unterdruck erzeugen haben nichts gebracht. Jetzt liegt gerade das Kirschkernkissen als nächstes Hausmittel in der Mikrowelle. Ich hasse es, nichts hören zu können. *grummel*
21:02 Uhr | 5 Kommentare | Dies und Das



Dein letzter Absatz erinnert mich an diese wunderschöne Episode, als ich samstagabends auf einem Subway-To-Sally-Konzert war (meines Erachtens immer noch die beste Liveband in old Germany). Aufgrund des erhöhten Geräuschpegels und in Ermangelung anderer Rohstoffe improvisierte ich Ohrstopfen aus Klopapier. Ich hatte allerdings nicht bedacht, dass man aus einem Subway-Konzert meistens ziemlich nassgeschwitzt herauskommt. Das Klopapier zeigte also Auflösungserscheinungen und verzog sich ins Innere meines linken Gehörgangs. Am nächsten (Sonntag)Morgen durfte ich also erstmal meine damalige Freundin (die mit Hardrock nix anfangen kann) anrufen, woraufhin ich zwanzig Minuten später von einer WG empfangen wurde, deren Mitglieder sich ausnahmslos lachenderweise abrollten. Immerhin, die vorabends versprochenen Brötchen hatte ich mitgebracht! Auch der HNO-Arzt vom Notdienst konnte sich sein Lachen nur notdürftig verkneifen, als er mir auf dem Trommelfell herumpulte und dabei meinte, dass mein Unterfangen an sich ja löblich sei, nur sollte ich beim nöchsten Konzert doch bitte Watte nehmen...
2. Von tanja (11.10.2007 10:33 Uhr)

Ich hatte mal 'ne ungekochte Nudel im Ohr. Das hat auch für Lacher gesorgt!


Aber wenn ich mir gerade vorstellen, dass Dir 'ne Rolle Klopapier aus dem Ohr hängt... *schlapplach*

3. Von Eli http://schlaflosindresden.blogspot.com (11.10.2007 10:39 Uhr)

Heimweh, schnief:-(
4. Von Canzonett http://coremi.blogger.de (11.10.2007 18:29 Uhr)

Es gibt kleine Ohrenstöpsel aus Silikon, z. B. von Speedo, die das Wasser zuverlässig draußenhalten. Benutze ich immer zum (sportlichen) Schwimmen, sind mir mal von einer Kunstschwimmerin empfohlen worden. Einfach mal im Sportgeschäft fragen. Gibt's aber garantiert auch übers Netz.
5. Von Ringelstruempfe http://ringelstruempfe.blogspot.com (12.10.2007 06:14 Uhr)

Auf keinen Fall im Ohr puhlen oder kratzen. Das gibt dann gern Entzuendungen. Um das Wasser wieder raus zu bekommen: Kopf zur betroffenen Seite drehen, mit einem Wattestaebchen (genau das, was man sonst nie darf) vorsichtig in den Gehoergang eindringen und das Wasser aufsaugen lassen. Hilft eigentlich immer. Und ansonsten: geniesse es. Es ist ruhiger und Du hast die Entschuldigung, warum Du heute Nacht mal nicht aufstehen kannst...

Gute Besserung!
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren