Donnerstag 04.10.2007
Seit heute gehört die letzte Schmuddelecke *hüstel* der Casa Arendt der Vergangenheit an.

Das Sammelsurium aus Nähsachen, Weinflaschen, Kochbüchern und Krempel hat nun ein bißchen mehr Struktur.

Der Wein kommt woanders hin, dafür haben nun meine Stoffe einen festen Platz und müssen nicht mehr auf Lenas Kleiderschrank vor sich hinwarten.

Außerdem staubt so das Maschinchen nicht ein und die Kochbücher fallen nicht mehr ungekämmt übereinander her.

Sieht doch bedeutend besser aus, oder? In einer aufgeräumten Ecke kann ich auch viel entspannter kreativ sein! Schade nur, dass das Luftbild vom Central Park weichen musste, aber dafür finden wir sicherlich auch noch einen neuen Platz.

Und nein, liebes Miest, Deine Tasche hab ich voher weggelegt! Du musst also nicht suchen! ;-)
21:26 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das



"In einer aufgeräumten Ecke kann ich auch viel entspannter kreativ sein!" - also um ehrlich zu sein geht mir das anders, aber jedem das Seine...
2. Von Suse http://www.minderjahr.de (05.10.2007 09:02 Uhr)

Sehr schön, sehr ordentlich, wunderbar! Ick ziehe ein ;-)
3. Von tanja (05.10.2007 10:19 Uhr)

Eddie, Du nähst ja auch nicht! Da braucht man ein bißchen System, sonst schneidet man am falschen Teil ein Stück ab und alle Arbeit ist hin! Außerdem kennst Du doch mein kreatives Chaos, in dem nicht lange alles so schön aufgeräumt bleibt...


Suse, gerne! Im Gästezimmer ist noch Platz für vier Personen! Mit Internetanschluss! ;-)

Kommentare abonnieren

Feed abonnieren