Dienstag 11.09.2007
Seit drei Wochen machen Hannah und ich einen Englischkurs. Wobei Kurs übertrieben ist. Es sind spielerische Einheiten, aber halt ausschließlich in englischer Sprache.

Claudia, die Leiterin, riss beim ersten Mal die Arme in die Luft und sang recht hoch "Up, up, up", schmiss sich dann auf den Boden und sang mit tiefer Stimme und dementsprechend dröhnender und lauter "Down, down, down!". Danach folgte "Turn around! Turn around!" und alle Kinder samt Claudia drehten sich im Kreis.

Soweit, so gut. Keine Übersetzung nötig. Oder etwa doch?

Zuhause angekommen fragte ich Hannah, was "up" bedeutet. "Hoch!" kam als schnelle Antwort. "Und down?" - "Laut!"

Nun wird auch sonnenklar, warum Kinder im Spracherwerb so oft vermeindlich falsche Begriffe verwenden. Sie interpretieren einfach die Bedeutung anders.

Dass das Lied bei Hannah aber recht gut sitzt, merkte ich gestern mal wieder im Auto:

"Mama, kannst Du mich ausschnallen?"
"Das heißt abschnallen."
"Schnallst Du mich jetzt aus?"
"Ab! Ab! Ab!"
"Nicht schon wieder Englisch!"

:-)
14:59 Uhr | 3 Kommentare | Kindermund


1. Von Ute http://zickenterror.koberstein.org (11.09.2007 15:19 Uhr)

*LOL* Der ist gut!


PS: Saskia heute morgen vor dem Spiegel, mit einer neu gekauften Wintermütze auf dem Kopf: "Ich bin die Schönste! Ich bin Hannah!" (Wir kennen nur die eine. Eure. :-) )

2. Von tanja (11.09.2007 17:46 Uhr)

Das nenn ich mal ein Kompliment!

Wow!

Da hat Hannah aber einen bleibenden Eindruck hinterlassen, was?!
3. Von Ute http://zickenterror.koberstein.org (11.09.2007 20:03 Uhr)

Das kann man wohl sagen. *LOL*
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren