Montag 10.09.2007
Lena hat, so wie wir alle momentan, richtig fiesen Husten. Doch bei ihr war er gestern so stark und die Bronchien so verschleimt, dass wir zur Notfallpraxis Düsseldorf gefahren sind.

Wir hatten richtig Glück, denn Dr. Scheibling hatte Dienst. Schon als Hannah mal notfallmäßig zu ihm kam, hatte er in der Notfallpraxis den richtigen Riecher und das passende Medikament verschrieben.

Und auch diesmal hat er sich wunderbar einfühlend um unsere kleine Patientin gekümmert und das passende Säftchen und ein Dosieraerosol zusätzlich zum Salbuthamol verordnet. Ich betone: Ein Dosieraerosol, keine Inhalationslösung für einen elektrischen Inhalierer!

Also fuhren wir zurück nach Ratingen und direkt zur ersten Apotheke, um auf den Notdienstkalender zu schauen. Doch dummerweise hing in dieser Apotheke der Kalender der letzten Woche... Also weiter zur nächsten Tankstelle, einen Blick in den Lokalteil werfen. "Wie? Da steht der Notdienst drin?" wunderte sich der Tankwart. Jaja, wieder was gelernt!

Als wir dann zur geöffneten Apotheke kamen, hatte die das verschriebene Dosieraerosol nicht auf Lager. Und auch sonst würde es das nirgends geben, meinte der Apotheker und überhaupt würde das soooo selten verschrieben, wir sollten doch einfach den gleichen Wirkstoff als Lösung für den PariBay mitnehmen. Noch bevor ich etwas sagen konnte, rief der Apotheker in der Notfallklinik an, um seine großartige Idee mit dem Doc abzusprechen. Der meinte dann zwar auch, dass das notfalls ok sei, aber mit einem wuseligen Baby auf dem Arm geht das mit dem AeroChamber wesentlich schneller und einfacher.

Nun denn, der Apotheker gab sich geschlagen. Wir müssten das Dosieraerosol dann aber bestellen und am nächsten Tag abholen.

Nee.

"Müssen muss ich gar nix", sagt Irina vom Baumarkt. "Müssen muss ich nur sterben".

Also bezahlte ich den Schleimlöser aus eigener Tasche, bestellte erstmal nichts und ging samt Rezept nach Hause.

Lena schlief und schniefte, aber beides zusammen klappte auch ohne das zweite Spray ganz gut, der Schleimlöser entfaltete seine Wirkung. Die Nacht war ruhig.

Vorhin rief ich in der Apotheke gegenüber meines Lieblingseinkaufzentrums an, um das Rezept schon mal vorzubestellen. Und siehe da: Das Dosieraerosol liegt vorrätig im Regal und wartet nur auf Lena. Nix mit bestellen. Nix mit "Das hat sowieso keine Apotheke vorrätig". Pöh.

Also fahre ich gleich einkaufen und hole Lenas Medikamente direkt gegenüber ab. Basta.
10:29 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


1. Von Yvonne http://www.dreikaisers.de/ (10.09.2007 21:36 Uhr)

Gute Besserung wünschen wir der kleinen Lena!
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren