Montag 03.09.2007
Eigentlich hätte er Anfang März geboren werden sollen, doch er kam schon am 20. Dezember zur Welt.

Er hat sich durchgekämpft, ist gewachsen und hat zugenommen, hat geübt sich zu drehen und fiel beim PEKiP gar nicht mehr als Frühchen auf.

Am Freitag wachte er aus seinem Mittagsschlaf nicht wieder auf.

Schön, dass Du da warst, Aaron.

Ich weine mit Deinen Eltern und Deiner dreijährigen Schwester Tabea.

Scheiße, ist das Leben ungerecht.
19:30 Uhr | 12 Kommentare | Dies und Das


1. Von Yvonne http://www.dreikaisers.de/ (03.09.2007 21:18 Uhr)

Da muss ich gleich mitweinen. Ist das traurig!

Wirklich scheiß ungerecht das Leben!
2. Von Ines http://die-schaefers.blogspot.com (03.09.2007 22:17 Uhr)

:´(


Und wieder einmal vor Augen geführt bekommen, mit was für belanglosen Sachen ich mich hier befasse...


... und dankbar sein, dass die Kröten gesund und munter sind...

3. Von melanie (03.09.2007 22:37 Uhr)

Wir wissen das nur zu gut....ganz verdammt ungerecht....traurige Grüße aus Bork
4. Von Sabine (03.09.2007 23:02 Uhr)

mein Gott, das ist ja furchtbar!!
Da glaubt man, er hat es geschafft ...und dann...
Bin hier am Heulen..
5. Von Melody http://www.moving-target.de (04.09.2007 11:43 Uhr)

Oh Nein. Wie furchtbar.
6. Von sandrachen http://www.myblog.de/sandrachen-bloggt (04.09.2007 12:16 Uhr)

Nein, nein, nein...
Ich verstehe das nicht.. Warum denn?
7. Von Bella http://www.westendgirl79.blogspot.com (04.09.2007 14:21 Uhr)

oh nein, wie traurig!
8. Von Ringelstruempfe http://ringelstruempfe.blogspot.com/ (04.09.2007 14:36 Uhr)

Ich wuenschte, ich haette als Halbpastorin irgendetwas zu sagen. Aber ich habe nichts zu sagen. (Ausser einem wuetend hilflosen "Genug! Es ist genug!")


Ich wuensche der Familie viel Kraft und Euch, als Freunden, auch.


Wenn ich Gott auch niemals sehen kann, wenn ein Kind stirbt, so sehe ich Sie doch, wenn andere da sind, helfen, den Schmerz der Betroffenen mittragen.


Frieden Euch allen.

9. Von tanja (04.09.2007 21:36 Uhr)

Danke Euch allen für Eure lieben Worte und das Gefühl, dass man mit diesem Gefühl nicht alleine ist.


Das kann doch kein Mensch verstehen, oder? Das ist so unbegreiflich.

10. Von Alexandra http://annas-tagebuch.blogspot.com/ (05.09.2007 08:30 Uhr)

Ohje, das lese ich ja gar nicht gerne. Abgesehen davon, dass mich solche Nachrichten als Mutter neuerdings besonders mitnehmen und schockieren, so nimmt mich diese nochmal umso mehr mit, da wir ja auch ein Frühchen haben. Anna sollte am 14.11. zur Welt kommen, musste aber am 24.09. geholt werden. Da sie von Anfang an stark aufholte und niemals wie ein Frühchen wirkte, machen wir uns da auch schon lange keine Gedanken mehr. So wird es Aarons Eltern auch gegangen sein. Dennoch, der plötzliche Kindstot kann die Kleinen jederzeit noch ereilen. Ich trauere mit den Eltern, deren Schmerz unendlich sein muss und hoffe, dass sie einen Weg finden werden, Aarons ungerechten Tod zu verschmerzen, ihre Beziehung zueinander aufrecht zu halten und Kraft und Mut für die Zukunft zu finden!
Alexandra, die gerade weinen musste, als ihre Tochter sie lachend anguckte. Ich werde nun für Aaron eine Kerze anzünden.

Auch Dir Tanja, wünsche ich die richtigen Worte zu finden, um Euren Freunden/Bekannten Trost zu spenden.
11. Von Katrin http://lukas.twoday.net (05.09.2007 22:15 Uhr)

oh mein gott... ich kann nicht mehr aufhören zu heulen... unfassbar. Ich muss da immer an meine Schwiegermutter denken, die ihren ersten Sohn auch daran verloren hat. Es ist schwer nachzuvollziehen was in den Eltern dabei vorgeht. Allein der Gedanke zerreisst mir das Herz...
12. Von suse http://www.minderjahr.de (06.09.2007 12:55 Uhr)

Oh Gott... Ganz, ganz schrecklich. Mir fehlen für sowas die Worte.
Kommentare abonnieren

Feed abonnieren