Dienstag 15.11.2016
Ich habe nach etlichen Jahren endlich auch mal einen Adventskranz to go nach der Anleitung von MiriD gestaltet. Mit einem Falzbrett geht das wirklich ruckzuck: Falzen, schneiden, kleben, ein bisschen Deko drauf...

Da ich keinen Motivstanzer hatte, mit dem ich einen Kreis an der richtigen Stelle hätte ausstanzen können, habe ich die Box einfach ohne Sichtfenster gestaltet und den Deckel anschließend mit ein paar Glitzerakzenten verziert.

Als kleine Ergänzung habe ich aber einen Halbkreis an der vorderen Deckelseite gestanzt, damit man dort mit dem Daumen packen kann, wenn man die Box öffnet.

Dann habe ich nur noch die Teelichter mit Washitape beklebt und schon ist ein süßes Mitbringsel für die VOrweihnachtszeit fertig.

Ich sagte es ja schon einmal: Am meisten freue ich mich darauf, dass ich dieses Jahr endlich wieder Zeit für weihnachtliche Basteleien habe!

Verlinkt auf creadienstag und Handmade on Tuesday.
19:34 Uhr | 2 Kommentare | Kreatives Chaos


Montag 14.11.2016
Da es auf Instagram gerade gefragt wurde und ich meine selbstgemachten Weihnachtsgeschenke vom letzten Jahr noch gar nicht gezeigt habe, hole ich das jetzt mal nach - vielleicht als Anregung für den einen oder anderen!

Zum einen gab es für meinen Neffen ein Baggerkissen, da der Kleine damals - und heute immer noch- total auf Bagger steht.

Dazu bekam er dann aber noch ein paar selbstgemachte Kaufmannladensachen. Die Idee dazu stammt von Raumdinge, wo es auch die tollen Labels zum Download gibt!

Das Ganze ist wirklich kinderleicht, denn unsere Kinder haben Nudeln, Wurst und Käse aus schlichten Spüllappen zurechtgeschnitten. Der Vorteil zu Bastelfilz ist, dass die Spüllappen nicht abfärben und auch mal nass gesabbert werden können. Und günstiger als Wollfilz ist diese Variante allemal. Bei Bedarf kann meine Schwester auch schell neue Wurst- und Käsescheiben selbst aus einem Spültuch schneiden.

Für die Kinderküche gab es dann noch einen selbstgeplotteten Schriftzug: „Sterneküche“ – der passende Holzlöffel ist von Hema.

Der Mann von Welt trägt Bart und dieser will natürlich gepflegt werden. Also habe ich ein kleines Bartpflegeset selbst angerührt. Zum einen habe ich einen Bartbalsam u.a. mit Shea- und Kakaobutter hergestellt und dann noch ein Bartöl aus verschiedensten Ölen wie Arganöl und Ölen aus Aprikosen- und Traubenkernen. Beide Produkte habe ich mehr oder minder „frei Schnauze“ gemacht und ebenso aromatisiert: Vanilla Wood und Zeder eine leichte Whiskey Note und im Öl ist als Duftgeber nur ein bißchen Rosmarinöl.

Da wir dafür alles im Haus hatten, haben die Kinder gleich noch Lippenpflegestifte und Seife für ihre Freundinnen und Großeltern hergestellt. Leider gibt es davon gar kein Foto…

Für den „Sterneküche“ Schriftzug war ohnehin der Plotter einmal eingestöpselt, deshalb bot es sich an, gleich noch ein Moleskine Heft mit einem Schriftzug und Honeycomb zu versehen. Die kupferfarbene Folie liebe ich – man soll ja nur verschenken, was man auch behalten würde!

Behalten hätte ich auch gerne die Herztopflappen! Immerhin habe ich langgehegten Stoff aus den USA dafür verwendet. Es waren Bonbonfarben gefragt, da passte dieser Streifenstoff perfekt!

Weil ich kein hitzebständiges Vlies im Haus hatte und der Wunsch nach Topflappen erst kurz vor knapp kam, habe ich einfach zu einer Lage Baumwollvlies noch eine Lage hitzereflektierenden Bügelbrettbezug vernäht. Die Freundin hatte trotz Großeinsatz am neuen Herd keine verbrannten Finger.

Dazu gab es noch den obligatorischen Jahreskalender für die Omas. Ich werde auch dieses Jahr wieder einen Kalender mit Bildern erstellen, die ich in 2016 gemacht habe: Ein Januarbild aus 2016wird dann den Januar 2017 auf dem Kalender schmücken und so weiter.

Vielleicht ist ja für Euch noch die eine oder andere Idee dabei! Weihnachten kommt immer schneller als man denkt! ;-)
18:38 Uhr | kommentieren | Kreatives Chaos


Dienstag 08.11.2016
Ich hatte ja gestern schon von meinem Heftesystem für meine ToDo Listen berichtet und möchte Euch heute noch kurz zeigen, wie ich sie mache.

Dafür habe mir aus ein paar alten DIN A5 Mathe-Heften der Kinder (mittlerweile brauchen sie nur noch A4 und da waren diese Hefte einfach über) Planer für die verschiedenen Aufgabenbereiche gemacht. Dazu einfach die schnöden Hefte mit schickem Papier einschlagen und festkleben und ggf. die Ränder mit Washi Tape zusätzlich sichern und verstärken ? fertig!

Ich habe hier das Papier von Hema genommen, da es ein bißchen fester und leicht glänzend ist und direkt noch süße Klebezettel als Label mit draufgeklebt.

Für mich ist die Größe ideal und die übriggebliebenen Hefte kommen doch noch zum Einsatz. So kann man sich auch Planungshefte für alles Mögliche oder einzelne Projekte machen, z.B. eine Ideensammlung für Nähprojekte, für die Renovierung, für künftige Urlaubsziele etc.

Ich habe nun immer alles in einem Heft zusammen und somit gut im Blick ? adios Zettelwirtschaft!

Verlinkt auf creadienstag, Handmade on Tuesday und bei den Dienstagsdingen.
12:22 Uhr | 2 Kommentare | Kreatives Chaos


Montag 07.11.2016
Letztes Jahr um diese Zeit habe ich angefangen, meine To Do Listen nicht mehr auf Zettel zu schreiben, sondern in ein Heft. Damit komme ich auch immer noch sehr gut zurecht, auch wenn es von einem perfekt durchgestylten Bullet Journal weit entfernt ist.

Ich habe weder einen Index, noch trage ich meine To Do Listen in monatliche und wöchentliche Kalender ein, aber ich sammle in meinem Heft alles, was in Kürze gemacht werden muss. Das Spektrum reicht vom Abwaschen der Küchenfront über Pässe verlängern bis zum TÜV Termin.

Aber auch kreative Sachen haben einen festen Platz (aktuell: Bastelideen für die Adventssonntage) und ich schreibe auf, welche Bücher ich gelesen und welche Serien wir geguckt haben. Außerdem habe ich darin auch Tipps und Tricks für bestimmte Dinge oder Ereignisse notiert, die ich sonst wieder vergessen würde.

Das Heft steckt mit einem weiteren Heft, das den Essensplan enthält, auf meinem Schreibtisch an einem festen Ort. Im Gegensatz zu den ToDo Listen von früher sind diese Hefte nun wie eine kleine Zeitreise und eben auch ein Handbuch für unser privates Alltagschaos.

All das mache ich zur Zeit übrigens in einem alten DIN A5 Matheheft - use what you have! ;-)
12:12 Uhr | 1 Kommentar | Kreatives Chaos


Freitag 16.09.2016
Ich beneide unsere Kinder um ihre unbefangene Art, kreativ zu gestalten.

Ich saß neulich mit dem großen Kind drei Stunden am Küchentisch, der beladen war mit Papieren, Stempeln, die cuts, Aufklebern und vielem Krams mehr.

Während ich mich schon mit der Auswahl der Farbe des Kartenrohlings schwer tat, hatte das große Kind die erste Karte schon fast fertig. Sie hatte sich hübsches Papier in Holzoptik ausgesucht.

Mir steht dann einfach mein eigener Perfektionsanspruch im Weg, gepaart mit der Einsicht, dass ich einfach nicht gerne einfach nur Kunst um ihrer selbst Willen erstellen kann, sondern immer einen Nutzen damit verbunden haben möchte.

Im Urlaub habe ich das Reisetagebuch wunderschön verziert. Ich habe mich davon frei gemacht, dass ich das Heftchen ungenutzt liegen lasse, weil es so schön ist. Der Mann sagt auch immer wieder, dass ich Sachen benutzen soll, denn erst dann haben sie später einen persönlichen Wert. Recht hat er. Aber schwer fällt mir das trotzdem noch.

Ich glaube nicht, dass es mir an Kreativität mangelt, aber ich brauche Anreize für Dinge, die ich einerseits nutze (oder auch verschenke) und andererseits kreativ gestalten kann. Beim Nähen hat man beides, aber irgendwie ist mein Nähflow gerade noch nicht wieder da.

Also habe ich mich mal an einer Einhornkarte versucht, die definitiv ausbaufähig ist. Aber immerhin ist aus dem Testblatt für die uralten Pigmentfarben noch auf die Schnelle eine Flamingo Familie geworden. ;-)
10:29 Uhr | kommentieren | Kreatives Chaos


Freitag 27.05.2016
Irene hatte es schon ganz richtig erraten: Schaukel und Paletten haben tatsächlich etwas miteinander zu tun!

Nachdem die Kinder nun langsam aber sicher aus dem Schaukelalter heraus sind, das Schaukelgestell aber noch im Garten ist, wurde aus meinem lang gehegten Wunsch, eine Hollywoodschaukel zu haben, nun Realität!

Zum Muttertag baute der Mann mir also aus Euro-Paletten, einem Eimer Spax-Schrauben und zwei Ketten eine Hollywoodschaukel Marke Eigenbau.

Die Kinder haben dann fleißig beim Streichen geholfen und schon hatte ich das beste DIY Muttertagsgeschenk ever!

Mittlerweile habe ich auch Polster auf der Schaukel (und Vogelschiss *grummel*) und wenn jetzt noch das Wetter mitspielt, werde ich wohl im Sommer nur noch draußen schaukelnd zu finden sein. ;-)
14:10 Uhr | 1 Kommentar | Kreatives Chaos


Dienstag 09.02.2016
Auf dem ebookeria Blog zeige ich heute meinen Nadelrahmen.

Und da ich echt verliebt in das kleine Teil bin, zeige ich es auch hier!

Es kam ein Streichelstöffchen zum Einsatz, das ich schon lange habe und immer nur für kleine Projekte nutze, an denen ich mich dann aber umso mehr freue!

Wie ich das gemacht habe, erkläre ich drüben auf dem ebookeria Blog.
17:37 Uhr | kommentieren | Kreatives Chaos


<< Ältere Einträge
Hier
Kategorien

Feed abonnieren

Archiv
2017
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2016
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2015
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2014
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2013
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12



Kommentare